BRS Motorsport holt sich Gesamtsieg in Spanien

Dienstag, 10. August 2021
ID: 
088/03/08-2021
Die Motorsport-Gruppe der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (H-BRS) hat die Formula Student Spain gewonnen: Auf der Rennstrecke Barcelona-Catalunya haben die Studierenden aus Sankt Augustin den Gesamtsieg eingefahren. Vor allem das Design des neuen Elektro-Rennwagens überzeugte gegenüber internationaler Konkurrenz.
Das Bild zeigt den G21e-Rennwagen von BRS Motorsport bei der Formula Student Spain 2021 aufgereiht hinter einem anderen Rennwagen
Auf der Rennstrecke Barcelona-Catalunya hat BRS Motorsport den Gesamtsieg geholt. Foto: BRS Motorsport

Nach Auswertung aller acht Disziplinen standen 818,8 Punkte zu Buche. Für das Team der Motorsport-Gruppe der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg bedeutete das: Gesamtsieg bei der Formula Student Spain 2021. Das BRS-Motorsport-Team der Hochschule hat sich damit deutlich von der Konkurrenz bei diesem internationalen Studierenden-Wettbewerb abgesetzt. Mit ihrem Elektro-Rennwagen G21e haben die Studierenden aus Sankt Augustin in den Disziplinen „Design“ und „Beschleunigung“ die höchste Punktzahl aller Mannschaften erzielt.

Herausragend war das Ergebnis vor allem in der Design-Disziplin: Hier konnte der selbst konstruierte und gebaute Elektro-Rennwagen, Spitzname „Luna“, 150 Punkte für sich verbuchen und das zweitplatzierte Fahrzeug (134 Punkte) deutlich hinter sich lassen. In allen anderen Disziplinen hat das Team aus Sankt Augustin mit Luna in Spanien ebenfalls sehr gute Ergebnisse erzielt, sodass sich der Punktestand am Ende des viertägigen Wettbewerbs zu einem überzeugenden Gesamtsieg summierte. Es ist das erste Mal, dass BRS Motorsport den Gesamtsieg eines internationalen Rennens erzielt hat.

Das Bild zeigt den G21e-Rennwagen von BRS Motorsport im Stand und ohne Fahrer
Höchste Punktzahl hat Luna für das Design erzielt. Foto: BRS Motorsport

Bei der Formula Student treten Studierenden-Teams an wechselnden Orten mit ihren Rennwagen im Formel-1-Stil gegeneinander an. Austragungsort der Formula Student Spain 2021 war vom 4. bis 8. August zum elften Mal der Circuit de Barcelona-Catalunya in Katalonien. Die Regeln sehen vor, dass jeder Rennwagen in vier Disziplinen auf der Rennstrecke bewertet wird. Hinzu kommen die drei sogenannten statischen Disziplinen. Dabei müssen die Studierenden-Teams unter anderem ein fiktives Geschäftsmodell und eine komplette Kosten-Leistungs-Rechnung vorstellen.

Zahlreiche technische Neuerungen

Bevor Luna auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya an den Start gehen konnte, musste sie sich einer langwierigen technischen Abnahme unterziehen. Der allradgetriebene Rennwagen zeichnet sich durch viele Neuerungen in den elektrischen Systemen aus. So speist der selbst entwickelte Akku neben dem 600-Volt-Antriebsstrang ein 24-Volt-Bordstromnetz, auf dem selbst entwickelte und gefertigte Steuergeräte laufen. Luna verfügt über ein aufwendiges Dämpfersystem und 10-Zoll-Schmiederäder. Die Studierenden von BRS Motorsport bauen in ihrer Werkstatt auf dem Campus Sankt Augustin für jede Rennsaison ein neues Rennauto. Die Gruppe besteht seit 2006 und nimmt regelmäßig an der Formula Student in Europa teil. Seit 2014 baut sie ausschließlich elektrisch angetriebene Wagen. Die Mitarbeit in der interdisziplinären Motorsport-Gruppe ist eingebettet in das Lehrangebot der Hochschule und wird betreut von Professor Dirk Reith.

Das Bild zeigt den G21e-Rennwagen von BRS Motorsport bei der Formula Student Spain 2021 in Fahrt
Die 75-Meter-Sprinstrecke legte Luna in rekordverdächtigen 3,48 Sekunden zurück. Foto: BRS Motorsport

Die ersten Punkte auf der Rennstrecke sammelte Luna Freitagnacht beim Beschleunigungsrennen. Typisch für die Formula Student Spain wird diese Disziplin nach Sonnenuntergang gefahren. Das Team von BRS Motorsport erzielte gleich zu Beginn Bestzeiten und konnte seinen Spitzenplatz halten. Die 75-Meter-Sprinstrecke legte Luna sogar in rekordverdächtigen 3,48 Sekunden zurück.

Nach soliden Mittelfeldergebnissen am Samstag beim Skid Pad (Querbeschleunigungs-Test) und beim Zeitfahren ging es am Sonntag für die Studierenden der H-BRS nochmal um alles. Denn es stand die Langstreckenprüfung an, die Königsdisziplin der Formula Student, die sich über eine Distanz von 22 Kilometern erstreckt. Mit besorgtem Blick auf die spanischen Temperaturen schafften es beide Fahrer mit gutem Management, Luna ohne Probleme als Zweite über die Ziellinie zu fahren.

„Es erfüllt mich mit Glück und Stolz, dass unser Team erstmals einen Gesamtsieg bei der renommierten Formula Student eingefahren hat“, sagt Faculty Advisor Dirk Reith vom Fachbereich Elektrotechnik, Maschinenbau und Technikjournalismus. „Und dies ganz besonders, da wir nur sechs Wochen Zeit hatten, das Auto fertigzubauen, und nur mit einem achtköpfigen Team nach Spanien fahren konnten. Ich danke allen Unterstützern für ihr Vertrauen in das Projekt.“

Bereits kommende Woche (Montag, 16. August 2021) wartet mit der Formula Student Germany in Hockenheim der nächste Wettbewerb auf BRS Motorsport.