EU-Projekt SESAME: Forschung an Multi-Roboter-Systemen

Dienstag, 9. März 2021
ID: 
047/02/03-2021
SESAME (Safe and Secure Multi-Robot-Systems) heißt ein neues Projekt am Fachbereich Informatik der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (H-BRS), das gleich fünf Anwendungsgebiete berücksichtigt: Gesundheitswesen, agile Fertigung, die Agrar- und Ernährungswirtschaft sowie Inspektion und Wartung.

Internationale Forschungs- und Industriepartner möchten mit diesem von der Europäischen Union geförderten Projekt die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Vorteile für Endbenutzer zeigen, die von robotischen und autonomen Systemen ausgehen. Der Fokus liegt dabei auf Multi-Roboter-Systemen (MRS). MRS bestehen aus verteilten, miteinander verbundenen Roboterteams, die gemeinsam Aufgaben ausführen können, für die ein einzelner Roboter nicht kompetent genug ist.

Bisher fehlt es laut Professor Nico Hochgeschwender, Projektleiter an der H-BRS, an einer systematischen Entwicklungsmethodik, die den gesamten Lebenszyklus von MRS abdeckt, so dass es noch keine tragfähigen Lösungen gibt. Hochgeschwender: „Im Projekt SESAME wollen wir einen offenen, modularen, konfigurierbaren und modellbasierten Ansatz für zuverlässige MRS entwickeln. Darüber hinaus soll das geplante Multi-Roboter-System künstliche Intelligenz einsetzen können. Die Entwicklung berücksichtigt dabei die Möglichkeit von Cyberangriffen, die insbesondere offenen Konfigurationen drohen, und die Abwehr solcher Angriffe.

Gefördert mit Horizon 2020 durch die EU

17 Partner aus acht Ländern Europas sind während der nächsten drei Jahre an SESAME beteiligt. Projektstart im EU-Förderprogramm Horizon 2020 war am 1. Januar 2021. Knapp sieben Millionen Euro stellt die EU zur Verfügung, rund 600.000 Euro davon erhält die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Alle Beteiligten verfügen über eine langjährige Erfahrung in der Spitzenforschung in Robotik, modellbasierter Sicherheit, Sicherheitsanalyse, Validierung und Verifizierung mit dem Ziel nachhaltiger und industrietauglicher Open-Source-Lösungen. Ein Expertenbeirat leitet die Entwicklung von SESAME.