Fernsehmoderatoren und Faktenchecker im Hörsaal

Mittwoch, 20. Oktober 2021
ID: 
002/03/10-2021
Online-Agentur, Unternehmenskommunikation, Fernsehen: Die Berufswelt im Mediensektor ist ungewöhnlich vielfältig und Spezialisierungen sind heute mehr gefragt denn je. Die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (H-BRS) hat eine Reihe von Medienprofis zu einer öffentlichen Ringvorlesung eingeladen, damit sie ihre jeweiligen Arbeitsfelder vorstellen – und die teilweise unkonventionellen Wege, die sie dorthin geführt haben.

Jeden Donnerstag von 14.45 bis 16.15 Uhr empfängt der Fachbereich Elektrotechnik, Maschinenbau und Technikjournalismus jeweils eine Gastrednerin beziehungsweise einen Gastredner aus dem Mediensektor. Eingeladen haben die Medienschaffenden die beiden Professorinnen Tanja Köhler und Katharina Seuser. Bis in den Januar hinein werden die Praktikerinnen und Praktiker jede Woche ein anderes Tätigkeitsfeld aus der Innensicht darstellen und die Berufsaussichten für die Hochschul-Absolventinnen und -Absolventen erörtern.

Das Bild zeigt den Moderator Ingolf Baur vor einen hellen Wand
Ingolf Baur moderiert das Wissenschaftsmagazin „nano“ in 3sat. Foto: Ingolf Baur

Professorin Katharina Seuser: „Mit der Ringvorlesung holen wir Profis aus der Berufspraxis in den Hörsaal – das ist für alle interessant, die sich für Medien interessieren. Gäste sind herzlich willkommen.“

Am 21. Oktober wird Ingolf Baur über seine Arbeit als Wissenschaftsmoderator und Filmautor sprechen. Bekannt ist er vor allem durch das werktägliche Wissenschaftsmagazin „nano“ in 3sat. Ingolf Baur blickt auf einen außergewöhnlichen Werdegang: Er hat Physik, Astronomie und Biophysik und außerdem klassischen Gesang studiert.

Professorin Tanja Köhler: „Die Praktikerinnen und Praktiker geben nicht nur einen spannenden Blick hinter die Kulissen ihres Berufsalltags, sondern auch Tipps für den Berufseinstieg. Die Ringvorlesung ist für alle absolut empfehlenswert, die sich über Medienberufe und deren Veränderung durch die Digitalisierung informieren wollen.“

Das Bild zeigt die Journalistinnen und Podcasterinnen Svea Eckert und Eva Köhler
Svea Eckert und Eva Köhler produzieren die Podcast-Reihe "She Likes Tech". Foto: NDR/Benjamin Hüllenkremer/bigbasspic

Im weiteren Verlauf wird unter anderem Manja Morawitz Einblicke in die Unternehmenskommunikation des global agierenden Landmaschinenherstellers Fendt geben und Tobias Jobke die strategische Kommunikation der Cyber-Sicherheitsbehörde des Bundes erläutern. Was die Deutsche Presse-Agentur gegen Fake News und andere Manipulationen unternimmt, wird Stefan Voß erklären, der als Leiter des dpa-Faktenchecker-Teams Desinformationen den Kampf angesagt hat. Juli Katz, Online-Chefin des Katapult Magazins, geht auf die Herausforderungen ein, Wissenschaftsthemen in Karten und Infografiken zu übersetzen. Wie man zuverlässig über den Klimawandel berichtet, darüber wird Eva Freundorfer in ihrem Gastvortrag Auskunft geben.

Den Anfang der Ringvorlesung haben am Donnerstag, 14. Oktober 2021, die beiden Technikjournalistinnen Eva Köhler und Svea Eckert gemacht. In ihrem Technik-Podcast „She Likes Tech“ von NDR Info spüren sie Sicherheitslücken in der Corona-Warn-App auf, machen Gesichtserkennungssoftware weniger rassistisch und entlarven betrügerische Apps.

Der Fachbereich Elektrotechnik, Maschinenbau und Technikjournalismus der H-BRS bildet in Bachelor- und Master-Studiengängen für Berufe im Mediensektor aus. Der Studiengang Technikjournalismus setzt den Schwerpunkt bei der Vermittlung technischer Themen, während sich der Studiengang Visuelle Technikkommunikation an diejenigen richtet, die am Bildschirm designen und mit Animationen und Filmen arbeiten wollen. Weiterführende Qualifikationen bieten die Master-Studiengänge International Media Studies und Technik- und Innovationskommunikation.

Alle Termine und Themen sind nachzulesen unter: www.h-brs.de/de/ringvorlesung-zukunft-der-technikkommunikation-wintersemester-2021. Um Anmeldung per E-Mail wird gebeten unter der E-Mail-Adresse fb03.ringvorlesung@h-brs.de.

Termine: jeweils Donnerstag, 14.45 bis 16.15 Uhr; Hörsaal 7 im Hauptgebäude. Die Veranstaltung ist öffentlich, für den Zutritt gilt die 3G-Regel. Innerhalb der Hochschulgebäude gilt Maskenpflicht.