Bewerbung für ein höheres Fachsemester

Bewerbungsfristen

Wintersemester: 15.05. - 15.09.

Sommersemester: 15.11. - 15.03.

1. Antrag auf Zulassung für externe Bewerber  

Bachelorstudiengänge:

Zur Bewerbung sind folgende Unterlagen einzureichen:

  • Zulassungsantrag höheres Fachsemester in Verbindung mit dem Antrag auf Anerkennung von Prüfungsleistungen (Anlage 1 zum Zulassungsantrag);
  • aktueller Notenspiegel mit allen Prüfungsergebnissen einschl. Fehlversuchen;
  • Modulbeschreibungen (gegebenenfalls Auszug aus dem Modulhandbuch), aus denen die Semesterwochenstunden und Kreditpunkte ersichtlich sind;
  • eine Fotokopie der Hochschulzugangsberechtigung (Abitur- oder Fachhochschulreifezeugnis);
  • eine aktuelle Studienbescheinigung Ihrer derzeitigen Hochschule, aus der erkennbar ist, in welchem Fachsemester Sie aktuell eingeschrieben sind;
  • eine Fotokopie der Exmatrikulationsbescheinigung (falls Sie bereits exmatrikuliert sind).

Bewerber, die Ihren Hochschulzugang im Ausland erworben haben, benötigen zusätzlich:

  • für alle deutschsprachigen und bilingualen Studiengängen: den TestDaF mit dem Ergebnis 4,4,4,4 oder die telc Deutsch C1 Hochschule oder die DSH 2 (entfällt für Bewerber mit Feststellungsprüfung), siehe DSH-Prüfungsordnung;
  • für den englischsprachigen Bachelor Studiengang Applied Biology: den Englischtest TOEFL  mit der Mindestpunktzahl 79 im Internettest oder IELTS mit der Mindestpunktzahl 6.0 (overall band score);
  • für den englischsprachigen Bachelorstudiengang International Business Englischkenntnisse, die dem Niveau B2+ des „Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens“ entsprechen. Die in den einzelnen Tests zu erzielenden Ergebnisse sind in einer Tabelle abgebildet, die sie auf folgender Seite finden Informationsseite International Business;
  • Für den bilingualen Bachelor Studiengang Naturwissenschaftliche Forensik: sowohl den TestDaF mit dem Ergebnis 4,4,4,4 oder die telc Deutsch C1 Hochschule oder die DSH 2  als auch der TOEFL mit der Mindestpunktzahl 79 im Internettest oder Academic IELTS mit der Mindestpunktzahl 6.0 (overall band score) erforderlich.

Masterstudiengänge:

Zur Bewerbung sind folgende Unterlagen einzureichen:

  • Zulassungsantrag höheres Fachsemester in Verbindung mit dem Antrag auf Anerkennung von Prüfungsleistungen (Anlage 1 zum Zulassungsantrag);
  • Bachelorurkunde mit Fächer- und Notenübersicht;
  • aktueller Notenspiegel des Masterstudiums mit allen Prüfungsergebnissen einschl. Fehlversuchen;
  • Modulbeschreibungen des Masterstudiums (gegebenenfalls Auszug aus dem Modulhandbuch), aus denen die Semesterwochenstunden und Kreditpunkte ersichtlich sind;
  • Nachweise über eventuelle zusätzliche studiengangsbezogene Voraussetzungen (siehe unter den jeweiligen Studiengangsseiten);
  • Für die englischsprachigen Masterstudiengänge der erforderliche Englischtest (das Niveau und anerkannte Tests siehe Studiengangseiten);
  • eine aktuelle Studienbescheinigung Ihrer derzeitigen Hochschule, aus der erkennbar ist, in welchem Fachsemester Sie aktuell eingeschrieben sind;
  • eine Fotokopie der Exmatrikulationsbescheinigung (falls Sie bereits exmatrikuliert sind).

 

Bewerber, die Ihren Bachelorabschluss im Ausland erworben haben, benötigen zusätzlich:

  • für alle deutschsprachigen, englischsprachigen und bilingualen Masterstudiengänge entsprechende Sprachtests (das Niveau und anerkannte Tests siehe Studiengangseiten).

 

Das TOEFL-Zeugnis muss von ETS direkt an uns geschickt werden. Unsere Institutsnummer lautet 7977.

2. Antrag auf Zulassung für Studierende der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (interne Bewerber)

Möchten Sie den Studiengang an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg wechseln, reichen Sie bitte den ausgefüllten Zulassungsantrag für ein höheres Fachsemester und den aktuellen Notenspiegel mit allen bestandenen und nicht bestandenen Prüfungen im Studierendensekretariat ein.

Möchten Sie nach einer Unterbrechung wieder in den gleichen Studiengang einsteigen, benötigen wir nur den ausgefüllten Zulassungssantrag. Die Einstufung erfolgt dann in das nächsthöhere Fachsemester. Alle Studienleistungen einschließlich eventueller Fehlversuche bleiben bestehen.

Sollte sich die Prüfungsordnung geändert haben, fügen Sie bitte den  Notenspiegel mit allen bestandenen und nicht bestandenen Prüfungen bei. In diesem Fall muss der Prüfungsausschuss über die Einstufung entscheiden.

Eine Einschreibung kann nur erfolgen, wenn freie Kapazitäten vorhanden sind.

3. Anerkennung von Prüfungsleistungen

Das Verfahren der Anrechnung richtet sich nach § 63 a Hochschulgesetz NRW (HG NRW) in Verbindung mit dem Übereinkommen über die Anerkennung von Qualifikationen im Hochschulbereich in der europäischen Region (Lissabon Anerkennungskonvention vom 11. April 1997).

Prüfungsleistungen, die in Studiengängen an anderen staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschulen, an staatlichen oder staatlich anerkannten Berufsakademien oder in Studiengängen an ausländischen staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschulen erbracht worden sind, werden auf Antrag anerkannt, sofern hinsichtlich der erworbenen Kompetenzen kein wesentlicher Unterschied zu den Leistungen besteht, die ersetzt werden. Das gleiche gilt hinsichtlich Studienabschlüssen, mit denen Studiengänge im Sinne des Satzes 1 abgeschlossen worden sind. Prüfungsleistungen, die in anderen Studiengängen der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg erbracht worden sind, gelten als an anderen Hochschulen erbrachte Prüfungsleistungen. Im Falle einer Wiedereinschreibung in demselben Studiengang an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und im Rahmen eines Prüfungsordnungswechsel werden alle bisher erworbenen Prüfungsleistungen, einschließlich der Fehlversuche von Amtswegen anerkannt. Für den Fall, dass Studierende in zwei Studiengängen gleichzeitig eingeschrieben sind, in welchen identische Module angeboten und mit identischen Prüfungen abgeschlossen werden, werden die Prüfungsleistungen einschließlich der Fehlversuche in beiden Studiengängen zugleich bewertet. Eine Antragstellung nach § 63 a HG NRW entfällt.

Die Anerkennung im Sinne der Sätze 1 bis 3 dient der Fortsetzung des Studiums, dem Ablegen von Prüfungen oder der Aufnahme eines weiteren Studiums.

Der Prüfungsausschuss, der für den jeweiligen Studiengang zuständig ist, führt das Anerkennungsverfahren durch.  Er entscheidet über die Anrechnung im Zweifel nach Hinzuziehung der Prüfer*innen. Er entscheidet auch über die Einstufung in ein höheres Fachsemester.

Es obliegt der antragstellenden Person, die erforderlichen Informationen über die anzuerkennende Leistung oder den Studienabschluss bereitzustellen. Die Beweislast dafür, dass ein Antrag im Sinne des Absatzes 1 die Voraussetzungen für die Anerkennung nicht erfüllt, liegt beim Prüfungsausschuss.

Auf der Grundlage der Anerkennung und auf Antrag der/des Studienbewerber*in muss die Hochschule in ein Fachsemester einstufen, dessen Zahl sich aus dem Umfang der durch die Anerkennung erworbenen ECTS-Leistungspunkte im Verhältnis zu dem Gesamtumfang der im jeweiligen Studiengang insgesamt erwerbbaren ECTS-Leistungspunkten ergibt.

Die Beantragung von Prüfungsleistungen, die an anderen Hochschulen oder in anderen Studiengängen der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg erworben wurde, ist immer mit dem Antrag auf Bewerbung zum Studium zu stellen.

Anträge auf Anerkennung von Prüfungsleistungen können von eingeschriebenen Studierenden letztmalig bis zum 30.04. für das Sommersemester und 31.10. für das Wintersemester des jeweiligen Bewerbungssemesters gestellt werden. Die Bewerbungsfristen für die Zulassung zum Studium bleiben hiervon unberührt.

Wird die aufgrund eines Antrags begehrte Anerkennung versagt, kann die/der Studierende/Studienbewerber*in eine Überprüfung der Entscheidung durch das Präsidium beantragen.

Die Hochschule stellt auf der Grundlage von Qualitätssicherung und des erfolgreichen Akkreditierungsverfahrens für ihre Studiengänge sicher, dass die Verfahren und Kriterien, die bei der Anerkennung von Prüfungsleistungen und Studienabschlüssen angewendet werden, durchschaubar, einheitlich und zuverlässig sind.