Projekt: Generative Fertigung in der Elektromobilität

Freitag, 23. November 2018
Das Institut für Technik, Ressourcenschonung und Energieeffizienz (TREE) möchte die additive Fertigung nutzen, um gemeinsam mit den Unternehmen e-bility GmbH und LIGHTWAY GmbH & Co. KG den Herstellungsprozess und die Bauteilgeometrie eines Elektrorollers zu optimieren.

Diese Optimierungen sollen unter anderem Ressourcen- und Energieeinsparungen ermöglichen. 

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Ausstattung im Bereich Additive Fertigung. Foto: LIGHTWAY GmbH & Co. KG

Durch die Zusammenarbeit erhalten unsere Wissenschaftler Zugang zu den technologischen Kompetenzen und Einrichtungen der Projektpartner. So ermöglicht die Kooperation mit LIGHTWAY der H-BRS einen praktischen Einstieg in die neuartige 3-D-Drucktechologie für metallische Bauteile. Zudem reiht sich das Projekt in weitere TREE-Forschungsaktivitäten zu den Themen ressourcenoptimierte Produkte und Prozesse sowie effiziente Mobilität ein.

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
ROFEE Projektteam

Darüber hinaus wird durch derartige Kooperationen sichergestellt, dass die Hochschule die Nähe zur Industrie bzw. zur Berufspraxis beibehält. Außerdem können dadurch praxisnahe Bachelor- und Masterarbeiten angeboten werden. Und schließlich ermöglichen solche Industriekooperationen nicht selten auch den Absolventen der Hochschulen den beruflichen Einstieg nach Abschluss des Studiums. 

Besonders erfreulich ist die erstmalige Finanzierung eines Projekts mit TREE Beteiligung durch die Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU).