Wege ins Studium für studieninteressierte Flüchtlinge

Das International Office der Hochschule unterstützt aktiv studieninteressierte geflüchtete Menschen bei der Integration ins Studium. Neben den zahlreichen Angeboten der ehrenamtlichen Flüchtlingsinitiative der Hochschule gibt es nun eine zentrale Koordinationsstelle im International Office, die sowohl die Flüchtlinge konkret berät als auch Unterstützungsmaßnahmen für die fachliche und sprachliche Integration ins Studium koordiniert.

Im Rahmen des Kooperationsprogramms "NRWege ins Studium" des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), finanziert aus  Mitteln des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen , erhält die Hochschule für die Jahre 2017 bis 2020 Mittel zur Integration von studieninteressierten Flüchtlingen ins Studium. Das Programm wird vom International Office durchgeführt, das alle flüchtlingsbezogenen Aktivitäten an der Hochschule bündeln und koordinieren soll.

Das Projekt baut auf den bereits seit 2015 an der Hochschule durchgeführten Aktivitäten für Flüchtlinge auf, für die sich viele Studierende und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ehrenamtlich engagieren. Dazu gehören z.B. Computerkurse, Fachveranstaltungen, Sportangebote des AStA, die Studierwerkstatt und Deutschkurse, die z.T. bereits aus DAAD-Programmen wie Integra und Welcome unterstützt wurden. Nähere Informationen zu diesen sog. "Schnupperkursen" für das aktuelle Semester, die jedoch keine Zulassung zum Studium beinhalten oder für ein Studium angerechnet werden können, findet man im aktuellen Verzeichnis der Kursangebote für Flüchtlinge

Neben dieser weiterhin angebotenen ehrenamtlichen Unterstützung wird es nun ein gezieltes Förderprogramm für Flüchtlinge zur Studienintegration geben. Dazu gehören:

- Persönliche Beratung zur Studienorientierung oder Alternativen

- Deutsch-Intensivkurs auf B2-Niveau

- DSH-Vorbereitungskurs oder telc C1 Hochschul-Kurs

- Weitere Sprachkurse und fachliche Propädeutika bei Bedarf

- Kurse zur Förderung der Studienkompetenz

Die Maßnahmen des International Office werden in Zusammenarbeit mit dem Sprachenzentrum, dem Studierendensekretariat, der Allgemeinen Studienberatung und den Akteuren auf Fachbereichsebene geplant und durchgeführt.

 

Die Teilnahme an den Kursen ist für Flüchtlinge kostenlos. In das Programm werden bevorzugt Bewerberinnen und Bewerber aufgenommen, die

- bereits Deutschkenntnisse auf B1-Niveau haben

- in der Region leben

- ein Studienfach an der Hochschule wählen

- die Zulassungsvorausetzungen erfüllen

- als Flüchtling anerkannt sind oder eine Aufenthaltsgestattung besitzen.

Beratung und Anmeldung für Flüchtlinge im International Office (siehe Ansprechpartner)

 

 

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Das Projekt wird finanziert aus Mitteln des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen  und verwaltet über den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD).