Summa cum laude: André Scholz promoviert

Mittwoch, 7. Oktober 2020
Die Doktorarbeit "Betriebliche Gesundheitsförderung - Kein Standardwerk" von André Scholz (summa cum laude) entstand als erste kooperative Promotion zwischen dem Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und der Deutschen Sporthochschule Köln.
Doktorand André Scholz
André Scholz

"Für mein Forschungsthema zur Betrieblichen Gesundheitsförderung war die Kooperation der beiden Institutionen, welches mir die Kombination von zwei verschiedenen Disziplinen ermöglichte, sehr hilfreich", so André Scholz.

Das Potential der Pause

Seine Dissertation untersucht in mehreren Veröffentlichungen die individuelle Wirkung von Maßnahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung und insbesondere die der Arbeitspausen. "Gerade Arbeitspausen bieten ein großes Potential sich physisch und psychisch etwas Gutes zu tun und noch gezielter Energie für den weiteren Arbeitstag zu gewinnen." beschreibt André Scholz sein besonderes Interesse an der Untersuchung von Arbeitspausen. Betreut wurde die Promotion von Professor Dr. Dr. Stefan Schneider aus dem Institut für Bewegungs- und Neurowissenschaft der Deutschen Sporthochschule Köln als Erstgutachter sowie Professor Dr. Theo Peters aus dem Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der H-BRS als zweitem Gutachter.

Von 2007 bis 2020 war André Scholz Mitglied des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften am Campus Sankt Augustin. Zunächst studierte er im ersten Jahrgang den B.Sc.-Studiengangs Betriebswirtschaft in Sankt Augustin, darauf folgte der Masterstudiengang Innovations- und Informationsmanagement. Während seiner Zeit an der H-BRS hat sich Scholz sehr für den Fachbereich und die Hochschule eingesetzt. Er war unter anderem sechs Jahre gewähltes Mitglied des Fachschaftsrates, davon drei Jahre als Vorsitzender. Jeweils vier Jahre engagierte er sich als gewähltes Mitglied im Fachbereichsrat und im Institutsrat des Graduierteninstituts und war ein Jahr lang Mitglied des Kuratoriums der Studienstiftung der H-BRS.