Forensik-Vortrag: "Insulin: das perfekte Mordgift?"

Donnerstag, 4. Februar 2021
Der Fachbereich Angewandte Naturwissenschaften lud seine Forensikstudierenden zu einem spannenden Vortrag aus der forensischen Toxikologie ein.
Grafik einer liegenden Figur mit mehreren Injektionsspritzen im Rücken.
Bild: colourbox.de

Am Donnerstag, 14. Januar 2021 gab es im Rahmen des Forensischen Kolloquiums erstmalig einen Online-Vortrag, und zwar aus der forensischen Toxikologie.

Der Toxikologe Dr. Cornelius Heß trug vor zum Thema:

"Insulin: das perfekte Mordgift?"

Insulin stellte jahrzehntelang ein schwer bis gar nicht detektierbares Gift in forensischen Fällen dar. Der forensische Toxikologe Dr. rer. nat. Cornelius Heß vom Institut für Rechtsmedizin der Universitätsmedizin Mainz, erklärte in seinem Vortrag, welche Körperflüssigkeiten vor dem Tod und postmortal entnommen werden sollten, welche analytischen Möglichkeiten bestehen, und zeigte anhand von aufgeklärten Mordfällen auf, wie sich der Nachweis dieses hypoglykämischen Agens über die Jahrzehnte verändert und verbessert hat.

Der hochinteressante Vortrag begann um 17:30 Uhr und wurde online gehalten und fand so große Resonanz – es hatten sich über 70 Studierende zugeschaltet und an der nachfolgenden Diskussion teilgenommen –, dass auch künftig, solange Präsenzveranstaltungen nicht möglich sein werden, forensische online-Vorträge organisiert werden sollen.

Dieser Vortrag gehört zu einer Reihe regelmäßig stattfindender Vorträge, die unter dem Dach des Fachbereichs Angewandte Naturwissenschaften und im Rahmen des Studienganges Naturwissenschaftliche Forensik auf dem Campus Rheinbach stattfinden. Ziel dieser Vortragsreihe ist es, die unterschiedlichen Aspekte der Kriminalistik zu beleuchten und den Gedankenaustausch der verschiedenen Institutionen, Behörden und Verbände, die sich mit kriminalistischen Fragestellungen beschäftigen, auf lokaler und regionaler Ebene zu fördern.

Ansprechpartner

Prof. Dr. Richard Jäger und Prof. Jürgen Pomp