Preis für Abla Alzagameem zum Thema "Grüne Chemie"

Donnerstag, 9. November 2017
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Foto: Arndt (General-Anzeiger)

Preis der H-BRS für Verantwortung und Nachhaltige Entwicklung 2017

Abla Alzagameem, Dissertation: "Biomass and Green Chemistry: Building a Renewable Pathway", Betreuerin: Prof. Dr. Margit Schulze

Die Übergabe der Preise für Verantwortung und nachhaltige Entwicklung 2017 fand im Rahmen der Vernissage der Kunstausstellung „Green Pieces“ statt.

SANKT AUGUSTIN. Die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg in Sankt Augustin stellt sieben Werke der Sammlung „Green Pieces“ der Malerin Hilla Jablonskyin aus. Die Künstlerin drückt darin ihre Besorgnis um die Umwelt aus.

Anlässlich der Vernissage verlieh das Internationale Zentrum für nachhaltige Entwicklung (IZNE) der H-BRS am 2.11.2017 zudem den Preis für Verantwortung und nachhaltige Entwicklung. Dieses Jahr erhielten drei Studierende den mit 1000 Euro dotierten Preis für ihre herausragenden wissenschaftlichen Arbeiten. „Wir verfolgen mit der Preisverleihung das Ziel, eine nachhaltige Entwicklung mehr in die Forschung einzubinden“, sagte Daraya Hirsch, die die Preise in Vertretung für die Gründungsdirektorin des IZNE, Wiltrud Terlau, an die Preisträger überreichte. Die gebürtige Jordanierin Abla Alzagameem erhielt die Auszeichnung für ihre Dissertation zum Thema „Grüne Chemie“.

Die Doktorandin erforschte, wie ein Polymer anstelle energetischer Verwertung durch Verbrennung stofflich wiederverwertet werden kann. „Abla Alzagameem ist ihrer Verantwortung sowohl als Mensch als auch als Wissenschaftlerin gerecht geworden“, sagte die Betreuerin ihrer Arbeit, Margit Schulze.

 

Der ganze Artikel des General-Anzeigers ist hier zu finden.

Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre und gratulieren Abla Alzagameem zu ihrer Auszeichnung!