Direkt zum Inhalt

Fachbereich Angewandte Naturwissenschaften

fb05_foto_margit_schulze_2018.png (DE)

Prof. Dr. Margit Schulze

Professorin für Industrielle Organische Chemie und Polymerchemie

Gliederung

Fachbereich Angewandte Naturwissenschaften

Forschungsfelder

  • Werkstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen für Bau, Verpackung & Biomedizin
  • Lignin: Gewinnung, Fraktionierung, Analyse und Verarbeitung (Lignin-Polymere)
  • Biokompatible Hybride für Tissue Engineering & Drug Release
  • Nachhaltigkeit im Chemie-Studium: in Lehre & Forschung

Standort

Rheinbach

Adresse

von-Liebig-Str. 20

53359, Rheinbach

Forschungsprojekte

BiopolymerModell - Neuer Zugang zur Analyse von Biopolymeren: Kombination experimenteller Methoden mit chemometrischer Modellierung

Biopolymere gewinnen zunehmend an Bedeutung in vielen medizinischen und industriellen Anwendungen. Um die hohen Qualitätsanforderungen an diese Stoffe zu gewährleisten, ist eine strikte Qualitätskontrolle auf Seiten der Hersteller unabdingbar. Die Verfahren, die dabei zum Einsatz kommen, sind häufig zeitaufwändig und kostenintensiv. Im Rahmen des Projekts sollen neue Verfahren etabliert werden, die eine schnellere und kostengünstigere Analyse der Biopolymere zulassen.

Project management at the H-BRS

Prof. Dr. Margit Schulze
bmbf_biopolymermodell_graphical_abstract.png (DE)
Hybrid-KEM

Synthetische (alloplastische) Knochenersatzmaterialien (KEM) zur Anwendung von Knochenaufbau und –reparatur in Medizin und Zahnmedizin bestehen überwiegend aus Calciumphosphaten (CaP) unterschiedlicher Modifikationen. In einigen kommerziellen Systemen werden diese CaP mit geringen Anteilen z.B. an Siliziumdioxid modifiziert. Die Zusammensetzung von natürlichem Knochengewebe ist jedoch deutlich komplexer. Neben dem Hauptbestandteil CaP sind auch erhebliche Anteile an Carbonaten, Silicaten und Magnesiumverbindungen vorhanden.

Project management at the H-BRS

Prof. Dr. Steffen Witzleben
fb05_forschungsprojekt_hybrid-kem.png (DE)
Biobasierte Produkte

Ziel des Projektes „Biobasierte Produkte“ ist die Entwicklung neuer Werkstoffe und Materialien auf der Basis nachwachsender Rohstoffe. Der Anbau bzw. die Kultivierung der entsprechenden Rohstoffe erfolgt am Campus Klein-Altendorf, dem Standort der Landwirtschaftlichen Fakultät der Universität Bonn.

Project management at the H-BRS

Prof. Dr. Michaela Schmitz Prof. Dr. Margit Schulze Prof. Dr. Steffen Witzleben
fb05_bild_-_forschungsprojekt_biobasierte_produkte.png (DE)
PersoImplant - Personalisierte Implantate für Knochendefekte

Ziel des Projektes PersoImplant ist die Entwicklung eines individualisierten, funktionalen Trägermaterials für Knochendefekte. Der Fokus dieser Arbeit liegt auf der mehrstufigen Entwicklung eines individualisierten, funktionalen Trägermaterials, der osteogene Differenzierung durch externe Faktoren (CD73, P1 Rezeptoren), der Nutzung adulter Stammzellen zur Differenzierung von Osteoblasten sowie der Synthese neuer Trägermaterialien und deren chemische Modifikationen.

Project management at the H-BRS

Prof. Dr. Edda Tobiasch
persoimplant_teaser.jpg (DE)
LignoBau - Ligninbasierte Polymere für bauchemische Anwendungen

Nach Cellulose ist Lignin der wichtigste polymere Bestandteil aller Pflanzen (ca. 30% der Holzinhaltsstoffe). Im Weltmaßstab fallen im Rahmen der Zellstoffproduktion ca. 50 Mio t isolierter technischer Lignine an, davon werden nur ca. 2% stofflich genutzt. Ziel des Forschungsvorhabens ist es, das in großtechnischem Maß anfallende Lignin durch chemische Verfahren so aufzuarbeiten bzw. zu modifizieren, dass eine anschließende stoffliche Verwertung zur Herstellung von Lignin-basierten Polymeren für bauchemische Anwendungen möglich wird.

Project management at the H-BRS

Prof. Dr. Margit Schulze
lignobau_bild_1.jpg (DE)
NaWETec - Nachhaltigkeit in der Werkstoff- und Energietechnik

Der weltweite Kunststoffverbrauch wird sich von derzeit ca. 270 Millionen Tonnen bis 2030 auf etwa 600 Millionen verdoppeln und dann einen beträchtlichen Anteil der geförderten Ölmenge verbrauchen. Aus diesem Grund sind beträchtliche Anstrengungen hinsichtlich einerseits der effizienten Nutzung der eingesetzten Rohstoffe und Energie sowie andererseits der Erschließung von nachwachsenden Ressourcen im Sinne des nachhaltigen Wirtschaftens erforderlich. Um diese Ziele zu erreichen, ist interdisziplinäre Forschung und Zusammenarbeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette notwendig.

Project management at the H-BRS

Prof. Dr. Johannes Geilen
titelbild_energieeffizienz.jpg (DE)
Denthart

Ziel dieses Projektes ist die Untersuchung des Härtungsprozesses von lichthärtenden Dental-Füllungskompositen. Dies geschieht zum einen während der Belichtung in Echtzeit mittels Dielektrischer Analyse (DEA). Diese Methode ermöglicht es das Härtungsverhalten von Harzen in dem elektrischen Wechselfeld einer Kammelektrode zu verfolgen. Sie ist weit verbreitet in der Kontrolle von Härtungsprozessen in der Luftfahrt sowie der Automobilindustrie, jedoch findet sie in zahnmedizinischen Einsatzgebieten nur selten Anwendung.

Project management at the H-BRS

Prof. Dr. Bernhard Möginger (ehemaliger Professor)
Projekt Denthart_teaser.jpg (DE)

Publikationen

Weitere Infos

Sonderaufgaben im Fachbereich/an der Hochschule

  • Mitglied des Fachbereichsrates (2021-2023)
  • Fachstudienberatung BSc Chemie mit Materialwissenschaften (seit 2021)
  • Ethikbeauftragte des FB Angewandte Naturwissenschaften (seit 2021)

Aufgaben außerhalb der Hochschule