Prof. Dr. Hans Weiher

Professor für Humangenetik/Molekulargenetik

Forschungsgebiet

Ursachen des Mitochondrialen DNA Depletion Syndroms, ausgelöst durch Mpv17 Defekte

Kontakt

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
E-Mail: 
hans.weiher [at] h-brs.de

Rheinbach

von-Liebig-Str. 20
53359
Rheinbach
Raum: 
A 272

Profil

Lehrveranstaltungen

Forschungsschwerpunkte

Genetische Maus-Modelle menschlicher Krankheiten, mit Schwerpunkt Nephropathie und neuronaler Rezeptor-Erkrankungen, Mitochondriale DNA Depletions Syndrome

Sonderaufgaben im Fachbereich

  • Ersatz-Mitglied des Fachbereichsrates
  • Beauftragter für Studienberatung (insbesondere für den Bereich Biology)
  • Evaluationsbeauftragter
  • Alumni-Beauftragter

Lebenslauf

Persönlicher Werdegang

1977 Diplom Biologie

1980 Dr. rer. nat. Mikrobiologie

1980-1982 Postdoc, Ruprecht Karls Universität, Heidelberg, BRD, Adviser: Prof. Dr. H. Schaller

1982-1984 Postdoc, University of California, Berkeley, CA, USA, Adviser: Prof. Dr. M. Botchan

1984-1988 Postdoc, Heinrich Pette Institut, Hamburg, BRD, and Whitehead Institute Cambridge, MA, USA, Adviser: Prof. Dr. R. Jaenisch

1989 Wissenschaftler, Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg, BRD

1990-1996 Forschungsgruppenleiter, Institut für Genetik, Forschungszentrum Karlsruhe, BRD

1992 Habilitation, Universität Karlsruhe

1993 Privatdozent, Universität Karlsruhe

1997-2005 Abteilungsleiter und geschäftsführender Direktor,  Institut für Diabetesforschung, München, BRD

2002 Außerplanmäßiger Professor, Ludwig-Maximilians-Universität München

2004-heute Professor of Human- and Molecular Genetics, Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg

Weitere Infos

Auszeichnungen

1982-1984 and 1985-1986 Stipendien der Deutschen Forschungsgemeinschaft

1992 Habilitation

1993 Privatdozent für das Fach Genetik, Universität Karlsruhe

2002 apl. Professor, Ludwig-Maximilians-Universität München