Gute wissenschaftliche Praxis, Leitlinien und Datenschutz

Zu besseren Orientierung bei Vorgaben und Richtlinien bezüglich Forschung und Umgang mit Forschungsdaten haben wir hier für Sie die wichtigsten Informationen zusammengestellt.

Gute wissenschaftliche Praxis

Die Regeln guter wissenschaftlicher Praxis wurden 2013 von der DFG zunächst durch die Denkschrift "Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis" verfügbar gemacht und 2019 durch den Kodex "Leitlinien zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis" ersetzt. Um eine Förderung durch die DFG zu erhalten, müssen die Hochschulen sich an den Kodex halten.

Nach guter wissenschaftlicher Praxis zu arbeiten bedeutet vor allem "lege artis" zu handeln (Quelle: Wikipedia):

  • nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft
  • nach den anerkannten Regeln der jeweiligen wissenschaftlichen Disziplinen
  • nach den gesellschaftlichen/rechtlichen Normen
  • durch den Einsatz der besten geistigen und körperlichen Fähigkeiten und Kenntnisse

Weiterhin geht es darum, strikte Ehrlichkeit im Hinblick auf die eigenen und die Beiträge Dritter zu wahren, alle Ergebnisse konsequent selbst anzuzweifeln sowie einen kritischen Diskurs in der wissenschaftlichen Gemeinschaft zuzulassen und zu fördern (DFG Kodex).

Weitere Grundsätze beinhalten unter anderem eine besondere Sorgfalt bei der Erzeugung und der Auswahl der Daten. Daraus resultierende Ergebnisse und Methoden sollen nachvollziehbar dokumentiert werden und wenn es keinen Hinderungsgrund gibt, der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden.

Leitlinien

Hier eine Zusammenstellung der für den Umgang mit Forschungsdaten relevanten Leitlinien:

Datenschutz

Die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg bietet ihnen aktuelle Informationen zum Thema Datenschutz an.

Auf den Seiten des Instituts für IT-Service finden sie eine Zusammenstellung relevanter Dokumente und zuständiger Personen, inklusive des Datenschutzbeauftragten.