Die Sicherheitsforschung

Mit der zivilen Sicherheitsforschung hat sich die H-BRS zu einem kompetenten und verlässlichen Partner von Unternehmen und Sicherheitsbehörden entwickelt.
Laboransicht Sicherheitsforschung
Tätigkeit im Labor im Bereich chemische Analytik. Foto: H-BRS

Unser erklärtes Ziel ist es, neue technische Lösungen zum Schutz der Öffentlichkeit nicht nur zu verbessern, sondern auch neue Verfahren zu entwickeln.

Eine enge Zusammenarbeit mit Partnern aus der Praxis ist dabei unerlässlich:  So können tatsächliche Bedarfe erkannt und anwendungsreife und zukunftsorientierte Verfahren noch während der (Weiter-)Entwicklung in Praxissituationen erprobt und für die Gesellschaft nutzbar gemacht werden.

Das Spektrum der Anwender beschränkt sich dabei nicht nur auf kommerzielle Partner: So werden in mehrtägigen Workshops nicht nur Spürhunde der Sicherheitsbehörden zur Erkennung von luftgetragenen Schadstoffen ausgebildet, sondern auch von gemeinnützigen Organisationen.

In den Showrooms "BiometrieLab" und "Detektionstechnologie" präsentieren die Institute ISF (Institut für Sicherheitsforschung) und IDT (Institut für Detektionstechnologien) die Möglichkeiten und Grenzen biometrischer Systeme (etwa Gesichtserkennung) sowie neue Verfahren der Detektion von Explosivstoffen. 

Unsere Vision ist die Fokussierung der Forschung auf den Erhalt und die Verbesserung der Sicherheit in Gesellschaft und Wirtschaft vor dem Hintergrund der Herausforderungen des gesellschaftlichen Wandels und des technischen Fortschritts.

Unsere Mission ist es, aktuelle Fragestellungen der Sicherheitsforschung aufzugreifen und an nachhaltigen, naturwissenschaftlich-technischen Lösungen zu arbeiten.