ERASMUS

Mit den Erasmus+-Stipendien der Europäischen Kommission kann die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg Praktika in Europa sowie Auslandsstudienaufenthalte an Erasmus+-Partnerhochschulen unterstützen. Außerdem kann die Mobilität von Lehrenden und Angestellten der Hochschule über die Erasmus+-Mittel gefördert werden.

Inhalt:

I. Erasmus Outgoing

  1. Auslandsstudium für Studierende (SMS)
  2. Auslandspraktikum für Studierende (SMP)
  3. Mobilität zu Lehrzwecken (STA)/ Mobilität zu Trainingszwecken (STT) 

II. Erasmus Incoming

  1. General information regarding the Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
  2. Application
  3. Visas, registration and residence permit
  4. Courses
  5. Language requirements
  6. Accomodation
  7. Costs
  8. Health Insurance
  9. Welcome Centre

III. Erasmus Charta (ECHE) und European Policy Statement (EPS)

 

I. Erasmus Outgoing

Mit Erasmus+ können Studierende während jeder Studienphase für Aufenthalte in den Programmländern im europäischen Ausland gefördert werden:

  • Je bis zu zwölf Monate im Bachelor und Master
  • Studienaufenthalte im europäischen Ausland von je 3-12 Monaten Länge (auch mehrfach).
  • Praktika im europäischen Ausland von je 2-12 Monaten Länge (auch mehrfach).
  • Praktika innerhalb eines Jahres nach Abschluss einer Studienphase (Graduiertenpraktika), falls die Bewerbung innerhalb des letzten Jahres der Studienphase erfolgt ist.
Erasmus+ an deutschen Hochschulen

 

1. Auslandsstudium für Studierende (SMS)

Studierende können mit Erasmus+ nach Abschluss des ersten Studienjahres an einer europäischen Partnerhochschule in einem anderen Teilnehmerland studieren, um dort ihre sozialen und kulturellen Kompetenzen zu erweitern und ihre Berufsaussichten zu verbessern. Sie lernen dabei das akademische System einer ausländischen Hochschule ebenso kennen wie deren Lehr- und Lernmethoden.

Die Aufenthalte werden in allen Programmländern gefördert.

 

Vorteile eines Erasmus+-Studiums im Ausland:

  • Akademische Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen
  • Befreiung von Studiengebühren an der Gasthochschule
  • Teilstipendium
  • Unterstützung bei der Vorbereitung und Bewerbung
  • Möglichkeit eines Online-Sprachkurses
  • Sonderzuschüsse für Studierende mit Kindern
  • Sonderzuschüsse für Studierende mit Behinderung

 

Formale Voraussetzungen für eine Erasmus-Förderung:

  • Reguläre Immatrikulation an einer deutschen Hochschule
  • Abschluss des ersten Studienjahres
  • Nominierung durch den Fachbereich
  • Studienaufenthalt an einer Partnerhochschule, mit der die Heimathochschule eine Erasmus-Kooperationsvereinbarung abgeschlossen hat
  • Heimat- und Gasthochschule besitzen eine gültige Erasmus Charta für die Hochschulbildung (ECHE)

 

Kriterien zur Vergabe der Erasmus-Plätze:

Das Auswahlverfahren erfolgt durch die zuständigen KoordinatorInnen für Internationales im Fachbereich. Zu den Auswahlkriterien zählen akademische Leistungen, Motivation, (außer-)universitäres Engagement, ggf. Sprachkenntnisse sowie eine fristgerecht eingereichte, vollständige Bewerbung.

 

Förderung:

Mit der erfolgreichen Bewerbung für einen Erasmus+-Studienplatz erfolgt automatisch die Bewerbung um ein Teilstipendium. Die maximale Förderdauer beträgt 3 Monate bei einem Semester im Ausland sowie 6 Monate bei zwei Semestern im Ausland. Ab dem WS 20/21 werden erstmalig bis zu 4 Monate bei einem einsemestrigen bzw. bis zu 8 Monate bei einem zweisemestrigen Auslandsaufenthalt gefördert.

Die finanzielle Förderung von Erasmus+ Aufenthalten von Studierenden orientiert sich an den unterschiedlichen Lebenshaltungskosten in den Zielländern („Programmländern“). Für den Förderzeitraum 2020/21 sind monatliche Fördersätze je nach Ländergruppen festgelegt:

  • Gruppe 1 (monatlich 450 Euro): Dänemark, Finnland, Irland, Island, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden, Vereinigtes Königreich.
  • Gruppe 2 (monatlich 390 Euro): Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Zypern.
  • Gruppe 3 (monatlich 330 Euro): Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Malta, Polen, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, EJR Mazedonien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn.

Zur Förderung gehört, dass Studierende an einem verpflichtenden Online-Sprachtest teilnehmen und nach Abschluss des Aufenthalts einen Bericht einreichen.

 

2. Auslandspraktikum für Studierende (SMP)

Studierende können mit Erasmus Praktika in Unternehmen oder Organisationen im europäischen Ausland absolvieren. Die Aufenthalte werden in allen Programmländern gefördert.

 

Vorteile eines Erasmus-Praktikums im Ausland:

  • EU-Praktikumsvertrag zwischen Hochschule, Unternehmen und Studierendem
  • Akademische Anerkennung des Praktikums
  • Begleitung während des Praktikums durch je einen Ansprechpartner an der Heimathochschule und im Unternehmen
  • Förderung auslandsbedingter Mehrkosten
  • Unterstützung bei der Vorbereitung (kulturell, sprachlich, organisatorisch)
  • Sonderzuschüsse für Studierende mit Behinderung

 

Formale Voraussetzungen für ein Erasmus+-Auslandspraktikum:

  • Reguläre Immatrikulation an einer deutschen Hochschule
  • Heimat- und Gasthochschule besitzen eine gültige Erasmus Charta für die Hochschulbildung (ECHE)
  • Nicht förderbar sind Praktika in EU-Institutionen und anderen EU-Einrichtungen einschließlich spezialisierter Agenturen (vollständige Liste hier) und Einrichtungen, die EU-Programme verwalten

 

Förderung:

Erasmus+ Praktikanten erhalten monatlich 105 Euro zusätzlich zu den Fördersätzen im Erasmus-Studium (SMS), d.h.:

  • Gruppe 1 (monatlich 555 Euro): Dänemark, Finnland, Irland, Island, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden, Vereinigtes Königreich.
  • Gruppe 2 (monatlich 495 Euro): Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Zypern.
  • Gruppe 3 (monatlich 435 Euro): Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Malta,Polen, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, EJR Mazedonien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn.

Die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg hat für Praktikumsaufenthalte eine Förderhöchstdauer von 120 Tagen mit dem o.g. Tagessatz festgelegt. Bitte beachten: Bei zweimonatigen Praktika, besonders den Februar betreffend, darauf achten, dass mindestens 60 Tage erreicht werden!

 

3. Mobilität zu Lehrzwecken (STA)/ Mobilität zu Trainingszwecken (STT)

Vorteile einer Erasmus+ Personalmobilität:

  • Aufenthalt auf der Basis eines abgestimmten Programms
  • Fachlicher Austausch und neue Perspektiven
  • Stärkung der eigenen Kompetenzen
  • Ausbau und Vertiefung von Netzwerken

 

Mobilität zu Lehrzwecken (STA)

Gastdozenten sollen durch ihren Aufenthalt die europäische Dimension der Gasthochschule stärken, deren Lehrangebot ergänzen und ihr Fachwissen Studierenden vermitteln, die nicht im Ausland studieren wollen oder können.

Nach Möglichkeit sollte dabei die Entwicklung gemeinsamer Studienprogramme der Partnerhochschulen ebenso wie der Austausch von Lehrinhalten und -methoden eine Rolle spielen.

Auch Personal aus ausländischen Unternehmen und Organisationen kann zu Lehrzwecken an deutsche Hochschulen eingeladen werden.

Die Personalmobilität muss in einem Programmland stattfinden, welches nicht das Land der entsendenden Hochschule (ausgenommen Incoming-Mobilität, s. u.) und nicht das Hauptwohnsitzland der betreffenden Person ist.

Lehraufenthalte innerhalb Europas dauern zwischen zwei Tagen und zwei Monaten (jeweils ohne Reisezeiten); das Unterrichtspensum liegt bei mindestens acht Stunden je Aufenthalt bzw. je angefangene Woche. Die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg kann aktuell mit den begrenzten Drittmitteln aus dem Erasmus+-Programm eine Förderung von 3 Tagen plus zwei weiteren Tagen für An- und Abreise fördern.

Folgender Personenkreis kann an der H-BRS gefördert werden:

  • Professoren und Dozenten mit vertraglichem Verhältnis zur Hochschule
  • Lehrkräfte mit besonderen Aufgaben
  • Wissenschaftliche Mitarbeiter
  • Unternehmenspersonal (Incoming)

 

Mobilität zu Trainingszwecken (STT)

Erasmus+ ermöglicht Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen von Hochschulpersonal in Programmländern zum Ausbau der Internationalisierung.

Zu Fort- und Weiterbildungszwecken darf Hochschulpersonal einer deutschen Hochschule mit ECHE an eine aufnehmende Hochschule mit ECHE oder eine sonstige in einem anderen Programmland ansässige Einrichtung, die auf dem Arbeitsmarkt oder in den Bereichen allgemeiner und beruflicher Bildung oder Jugend tätig ist, gefördert werden.

Die Auslandsaufenthalte dauern mindestens zwei Tage und höchstens zwei Monate. Die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg kann aktuell mit den begrenzten Drittmitteln aus dem Erasmus+-Programm eine Förderung von 3 Tagen plus 2 weiteren Tagen für die An- und Abreise fördern.

Mit STT kann Hochschulpersonal aus allen Bereichen gefördert werden. Beispiele:

  • Allgemeine & technische Verwaltung
  • Bibliothek
  • Fachbereiche
  • Fakultäten
  • Finanzen
  • International Office
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Studierendenberatung
  • Technologie & Transfer
  • Weiterbildung

Weiterbildungsformate (Beispiele):

  • Hospitationen
  • Job Shadowing
  • Studienbesuche
  • Teilnahme an Workshops und Seminaren

 

Förderung:

Die finanzielle Förderung von Erasmus+ Mobilitätsmaßnahmen zu Unterrichtszwecken oder zur Fort- und Weiterbildung orientiert sich an den unterschiedlichen Lebenshaltungskosten in den Zielländern („Programmländern“). Es gelten einheitliche Tagessätze für die Förderung durch deutsche Hochschulen. 

  • Gruppe 1: 180 Euro am Tag für Dänemark, Finnland, Irland, Island, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden, Vereinigtes Königreich
  • Gruppe 2: 160 Euro am Tag für Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Zypern
  • Gruppe 3: 140 Euro am Tag für Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Malta, Polen, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, EJR Mazedonien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn

Zu diesen Tagessätzen kommen Fahrtkosten in Abhängigkeit von realen Distanzen zwischen Ausgangs- und Zielort der Mobilität, die europaweit einheitlich mit einem Berechnungsinstrument ermittelt werden. Erstattet werden, je Aufenthalt und in Abhängigkeit von der Distanz, folgende Beträge:

  • <100 km mit 20 Euro
  • 100 km – 499 km mit 180 Euro
  • 500 km – 1.999 km mit 275 Euro
  • 2.000 km – 2.999 km mit 360 Euro
  • 3.000 km – 3.999 km mit 530 Euro
  • 4.000 km – 7.999 km mit 820 Euro
  • 8.000 km und mehr mit 1.500 Euro

 

II. Erasmus Incoming

If you are studying at one of our partner universities and are interested in attending our university, please first contact the International Office of your university. They will provide you with information about the application procedure. 

 

1. General information regarding the Hochschule Bonn-Rhein-Sieg:

The Bonn-Rhein-Sieg University of Applied Sciences (H-BRS) was founded in 1995. It is a dynamic and research-driven university with around 9,000 students and an overall staff of 1,000 including 150 professors. They are supported by highly qualified lecturers from the fields of academia, business and industry. The University has three campuses located in Hennef, Rheinbach and Sankt Augustin.

The following departments offer degree programmes:

  • Department of Management Sciences, Rheinbach
  • Department of Management Sciences, Sankt Augustin
  • Department of Computer Science, Sankt Augustin
  • Department of Electrical Engineering, Mechanical Engineering and Technical Journalism (EMT), Sankt Augustin
  • Department of Natural Sciences, Rheinbach
  • Department of Social Security Studies, Hennef

The academic year is divided into two semesters. Most degree courses start in the winter semester. Only Business Administration courses in Rheinbach and Sankt Augustin as well as Computer Science (Master programme) start in both the summer and the winter semesters.

a) Winter semester (WS): 1 September to 28 February

Lectures begin: end of September

Lectures end: end of January

b) Summer semester (SoSe): 1 March to 31 August

Lectures begin: end of March

Lectures end: end of June

Dates when lectures are held vary slightly from semester to semester and between the different departments.

Please note: Exchange students and first semester students should arrive in time for the compulsory Orientation Weeks of the different departments (mid September or mid March).

https://www.h-brs.de/en/lecture-periods

 

2. Application:

Exchange students must be nominated by their home universities by 15th October for the following summer semester, and by 15th May for the following winter semester.

They must then apply to us by 30th October and by 30th May respectively. Please note that we only accept application by email.

For more information, see application procedure for exchange students

The deadlines for applications for degree seeking students can be found on the website of the Registrar’s Office (Studierendensekretariat).

 

3. Visas, registration and residence permit:

Most non-EU citizens will need a student visa in order to travel to Germany. The visa must be applied for before arrival at the German Embassy in your home country. The student visa itself allows for entry into Germany and residency for up to three months. Anyone who wants to stay longer than three months must then apply for a residency permit at their local foreign authority (Ausländeramt) in Germany.

Students must register at their place of residence within 8 days of arrival. Registration forms are available from the town hall (Bürgeramt) in the student’s city of residence. Students living in Bonn need to apply online for an appointment. Any changes of address must also be communicated to the Bürgeramt within one week of the move. Shortly before the end of your stay, the Bürgeramt should be notified of your departure.

In order to obtain your confirmation of registration (Meldebescheinigung), you will require the following documents:

  • A completed application form (Anmeldung)
  • Passport
  • confirmation of your accomodation by your landlord (Wohnungsgeberbescheinigung)

 

4. Courses:

We aim to continuously develop our curriculum and courses further. At the moment these include more than 30 degree programmes at Bachelor’s and Master’s level, some taught in German, some in English. In addition, visiting students can participate in the language and intercultural training courses offered by our Language Centre 

For those courses held in German, proof of good German language skills is required at the point of application.

Each semester, visiting students can choose from a variety of courses offered in English. Students are welcome to pick courses from the subject area which the Erasmus+ agreement was signed for. Please note that some courses might be subject to change.

Proof of sufficient English proficiency is needed for application.

Additionally, students from our partner universities have the option to complete an International Management Certificate

 

5. Language requirements:

No test results required (reference on application form is taken as evidence of language proficiency).  Exception: Degree-seeking students, e.g. double degree.

 

6. Accomodation:

For information about accommodation, please visit the website of the International Office Welcome Centre at: https://www.h-brs.de/en/accommodation-international-students.

 

7. Costs:

Information about the current semester contribution can be found on the webpage of the registrar's office (Studierendensekretariat).

The semester contribution includes costs for the SemesterTicket (VRS) and NRW-Ticket, which serve as a travel pass, entitling students to the free use of all train and bus services in the local network Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) and also in the North Rhine-Westphalia-Region.

The recommended amount that students should have access to per month should be at least as high as €720. For general information on the cost of living in Germany please have a look at these websites:

www.study-in-germany.de

www.daad.de/deutschland/index.en.html

 

8. Health Insurance:

There is a general obligation to have health insurance in Germany. Health Insurance is mandatory for all international students before enrolment. Health insurance tariffs are available for students for the duration of their studies (until the age of 30).

1. There are health insurance agreements with all EU countries. Students from these countries should bring their home country EU health insurance card (EHIC) and submit it to a statutory health insurance company of their choice. They will then be exempted from the German compulsory student health insurance. The EU health insurance (EHIC) must be obtained from the student’s national health insurance in his or her home country before departure. It must cover the entire period of the planned stay in Germany. Otherwise, they have to apply for German health insurance.

2. Students from Non-EU countries have to have a health insurance that is accepted by German law. Either the students have obtained health insurance in their home country which is accepted by German law (unlimited coverage!) or apply for German health insurance.

Some German health insurance companies offer the possibility of online application.

The staff of the International Office will help you if necessary.

 

9. Welcome Centre:

The International Office and the Welcome Centre are meeting and service points for all international students and guest academics at the Bonn-Rhein-Sieg University of Applied Sciences. We provide advice and support before and during your study period at our university. You will receive all information relevant to the formalities required, search for accommodation as well as life in Germany and on campus.

 

III. Erasmus Charta (ECHE) und European Policy Statement (EPS)

Grundlage für die Teilnahme am Erasmus+ Programm ist die vom Rektor unterzeichnete Erasmus Charta für die Hochschulbildung. Hierin verpflichtet sich die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg zur Einhaltung der Erasmus-Programmgrundsätze, wie sie von der Europäischen Kommission vorgegeben sind.

Im Rahmen des Erasmus+ Programms 2014-2020 hat die Hochschule in einem European Policy Statement ihre Ziele und Maßnahmen im Bereich der europäischen bzw. internationalen Zusammenarbeit dargelegt.