4// Professor(in) werden

Berufsziel Hochschullehrer(in)? Warum nicht!
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Den Doktortitel erreicht? Damit ist die erste Hürde auf dem Weg zur FH-Professur genommen.

Weitere formale Voraussetzungen sind eine mindestens fünfjährige Berufspraxis nach dem Studienabschluss (darunter mindestens drei Jahre außerhalb der Hochschule) sowie die pädagogische Eignung (nachgewiesen z.B. durch Erfahrung in der Lehre). 

Weitere Berufungsvoraussetzungen

Neben den formalen Voraussetzungen müssen die fachlichen Anforderungen aus der Stellenbeschreibung (weitgehend) erfüllt sein. Weitere Anforderungen können – abhängig von der Stellenausschreibung – soziale Kompetenzen, Forschungsaktivitäten, Publikationen, Projekterfahrung, Führungserfahrung u.a.m. betreffen.

Eine einheitliche Altersgrenze besteht nicht, sie variiert je nach Bundesland und liegt zwischen 45 und 55 Jahren. Es lohnt auch immer ein Blick ins Hochschulgesetz des jeweiligen Bundeslandes.

Vor jeder Bewerbung empfiehlt sich die Kontaktaufnahme zur Frauen- bzw. Gleichstellungsbeauftragten der Hochschule, zu der oder dem Vorsitzenden der Berufungskommission oder zu Dekan/ Dekanin desjenigen Fachbereichs, der die Stelle ausgeschrieben hat.

Professorinnen - wo seid Ihr?

Die Gleichstellungsstelle der H-BRS informiert auch über besondere Programme zur Förderung von Frauen in Führungspositionen und richtet sich an interessierte Promovierte, die Professorin an einer FH werden möchten.

 

Zehn gute Gründe für eine Professur an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften

  1. Sie geben Ihr Wissen und Ihre Erfahrungen an junge Menschen weiter.
  2. Neben der Lehre werden selbstbestimmt eigene Themen gestaltet und bearbeitet.
  3. Theorie und Praxis werden miteinander verknüpft.
  4. Es erwartet Sie ein sicherer Arbeitsplatz mit Beamtenstatus.
  5. Sie forschen mit Anwendungsbezug.
  6. Beruf und Familie lassen sich gut vereinbaren.
  7. Laufbahn ohne Risiko: Sie bewerben sich aus einer Position in der Industrie, und wechseln in die Professur.
  8. Die Hochschulen bieten Einarbeitungsprogramme und kontinuierliche Fortbildung.
  9. Sie arbeiten in überschaubaren Gruppen und genießen eine persönliche Atmosphäre auf dem Campus.
  10. Dank steigender Ausschreibungen bestehen gute Berufsaussichten.