Abgeschlossene Forschungsprojekte

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

GSM Netzwerk in einer Box

In ländlichen Gegenden ist eine belastbare Kommunikationsinfrastruktur nicht immer verfügbar. Hauptsächlich sind dafür der CAPEX und besonders der OPEX von üblichem Betreiberequipment verantwortlich. Eine kleine und kosteneffiziente Kommunikationslösung bietet hier die Alternative zu einem teuren und großflächigen GSM basiertem Netzwerk, was von einem Internetdienstanbieter bereitgestellt wird. In Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut AICOS in Portugal wurde solch eine Kommunikationslösung, im Rahmen des ICT4DCC Projektes, gefunden. Mehr.

Die Ergebnisse zu diesem Projekt können in den Publikationen gefunden werden.

Ansprechpartner für dieses Projekt sind Markus Kessel und Michael Rademacher.

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

SolarMesh

Die H-BRS hat mit zwei verschiedenen Themen am SolarMesh Projekt teilgenommen. Zuerst haben wir die verschiedenen Client Steering Lösungen für IEEE802.11 basierte Zugangsnetzwerke untersucht. Die Untersuchung haben wir mittels Techniken wie Cisco Assisted Roaming und Aggressive Load Balancing, Aruba Client Match und Lancom Client Steering durchgeführt.

Danach haben wir Experimente zur Sub GHz WiFi Übertragung durchgeführt. Wir haben zwei verschiedene Sub GHz WiFi Karten von Doodle Labs und Ubiquinty Networks untersucht. Zusätzlich haben wir einen Schaltplan zum Wechsel von handelsüblichen WiFi Karten zu Karten mit einem anderen Frequenzband bereitgestellt.

Projektwebseite des Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Die Ergebnisse zu diesem Projekt können in den Publikationen gefunden werden.

Ansprechpartner für dieses Projekt ist Michael Rademacher.

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Internet Traffic Caching

Bandbreite zu sparen spielt eine wichtige Rolle in Netzwerkverbindungen mit niedriger Leistung oder hohen Kosten. Dies ist z.B. der Fall, wenn abgelegende Gegenden mit einer Internetverbindung via Satellit versorgt werden.

In der Untersuchung haben wir uns theoretisch und praktisch mit verschiedenen Caching Techniken auseinandergesetzt. Unser Key Performance Indicator (KPI) für die Techniken war dabei recht simpel, nämlich die Menge an gesparter Bandbreite mittels einer bestimmten Internetverbindung.

Unter anderem zeigen die Ergebnisse, dass sich schon mit einem einfachen Proxy-Server, der zum Caching gentuzt wird, rund 7% Bandbreite einsparen lassen. Mehr.

Die Ergebnisse zu diesem Projekt können in den Publikationen gefunden werden.

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

WiLDToken

Ländlichen Gegenden mangelt es oft an einer kostengünstigen Breitband-Internetverbindung. Daraus resultiert eine digitale Spaltung, die Milliarden von Menschen den Zugang zu Wissen, Gesundheitsfürsorge, wirtschaftlichem Wachstum und anderen Dienstleistungen erschwert.

In vielen Gegenden wird vom Internet profitiert, aber gerade die Gegenden ohne Internet fallen dadurch noch weiter zurück. Das könnte dazu führen, dass Unternehmen bestimme Gebiete verlassen müssen, um keinen wirtschaftlichen Schaden zu erleiden. Mehr.

Die Ergebnisse zu diesem Projekt können in den Publikationen gefunden werden.

Ansprechpartner für dieses Projekt ist Michael Rademacher.