Michael Stotter

Wissenschaftlicher MitarbeiterDoktorand

Forschungsgebiet

Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft

Boden-, Gewässer- und Umweltschutz

Kohlenstoff- und Stickstoffkreislauf von Wirtschaftsdüngern

Kontakt

Michael Stotter
E-Mail: 
michael.stotter [at] h-brs.de
E-Mail: 
michael.stotter [at] uni-bonn.de

Sankt Augustin

Grantham-Allee 20
53757
Sankt Augustin
Raum: 
G 033
Campus Klein-Altendorf
Klein-Altendorf 2
53359 Rheinbach
Raum: 
1.004
Telefon: 
02225/9996336

Lebenslauf

seit 03/2017 wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand am Internationalen Zentrum für Nachhaltige Entwicklung (IZNE) der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

04/2015 - 02/2017 Master of Science in Nutzpflanzenwissenschaften, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

10/2011 - 09/2014 Bachelor of Science in Agrarwissenschaften, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

08/2009 - 07/2011 Ausbildung zum Landwirt

Projekte

Innerhalb des INTERREG-Projektes Food Pro.tec.ts wird folgendes Themengebiet bearbeitet:

Die Pflanzengattung Miscanthus gehört zu der Familie der Poaceae. Seit 2018 ist der Anbau als Greening-Maßnahme in Deutschland anerkannt und eine gleichzeitige Nutzung der Biomasse erlaubt. Die Verwendung als Tiereinstreu gibt dem Landwirt eine attraktive innerbetriebliche Nutzungsmöglichkeit und wird bereits von einigen Versuchen belegt. Dementsprechend hat sich in den letzten Jahren diese Nutzungsform verbreitet und wird zukünftig, insbesondere durch die Anerkennung des Miscanthus-Anbaus als Greening-Maßnahme, weiter ansteigen. Resultierend daraus ist die anfallende Menge dieses neuartigen Wirtschaftsdüngers aus Miscanthus-Einstreu angestiegen und wird ohne eine ausreichende Charakterisierung in der Praxis verwendet. Die Umwelteinwirkungen des Wirtschaftsdüngers sind gänzlich unbekannt und stellen den politischen Entscheidungsträgern sowie den Landwirt vor Herausforderungen, das Produkt hinsichtlich der neuen Düngeverordnung zu bewerten beziehungsweise diesen bedarfsgerecht einzusetzen. Daher ist es zwingend notwendig, die Einflüsse auf das Stickstoff- und Kohlenstoffsystem nach Einarbeitung in den Boden zu identifizieren. Diese beinhalten die Dynamik der N-Freisetzung, die Auswirkungen auf die Mikroorganismen im Boden und das Abbauverhalten. Hinzu kommt die weitere Charakterisierung des Miscanthus-Häckselgutes hinsichtlich der physikalischen und chemischen Stickstoffbindung.

Publikationen

Stotter, M., Hamer, M. Antonini, S., Leitenberger, K., Völkering, G., Pude, R. (2018). N-Mineralisierungskinetik von Wirtschaftsdüngern basierend auf Miscanthus-Häckselgut. In: Kage, H., Sieling, K., Francke-Weltmann, L. (Hrsg.). Mitteilungen der Gesellschaft für Pflanzenbauwissenschaften, 30, 140 – 141.

Stotter, M., Hamer, M., Völkering, G., Pude, R. (2017). Eigenschaften eines streufähigen Substrates bestehend aus flüssigen Wirtschaftsdüngern und Miscanthus. In: Kage, H., Sieling, K., Francke-Weltmann, L. (Hrsg.). Mitteilungen der Gesellschaft für Pflanzenbauwissenschaften, 29, 170 – 171.

Stotter, M., Hamer, M., Leitenberger, K., Völkering, G., Pude, R. (2017). Nutzungsmöglichkeiten innerbetrieblich anfallender Wirtschaftsdünger mit Miscanthus. In: Pude, R. (Hrsg.). Bioökonomische Anwendungs- und Forschungsfelder bei Miscanthus, 33 – 41.