MigrAVE

Technologien zur Unterstützung von Kindern mit Autismus-Spektrum-Störungen (ASS)
Fachbereiche und Institute: 
Informatik
Von: 
01.10.2020
to
30.09.2023

Projektbeschreibung

Das Ziel des Projekts MigrAVE ist die Entwicklung von Technologien, die Kindern mit Autismus-Spektrum-Störungen (ASS) in alltäglichen Situationen unterstützen. ASS führt bei den Betroffenen zu verschiedenen sozialen und verhaltensbezogenen Herausforderungen; Menschen mit Autismus haben zum Beispiel Schwierigkeiten beim Erkennen von Emotionen oder verhalten sich in Alltagssituationen unangemessen, ohne dies wahrzunehmen. Das Projekt MigrAVE fokussiert sich auf Kinder, die mit ASS diagnostiziert wurden, da eine frühzeitige Behandlung von ASS das Leben der Betroffenen verbessern könnte.

In MigrAVE werden zwei komplementäre Technologien entwickelt, die sowohl Therapeuten als auch Eltern von Kindern mit ASS unterstützen sollten:

  • Ein Online-Portal, das ein Lehrplan für Kinder mit unterschiedlichen Graden der Behinderung und verschiedenen Fähigkeiten anbietet
  • Ein Roboter-Lernassistent, der Kinder mit ASS beim Lernen unterstützt, nur ohne die sozialen Herausforderungen, die Therapiebehandlungen mit sich bringen könnten

Das Online-Portal und der Roboter-Lernassistent sind mehrsprachig und kultursensibel, da die entwickelten Technologien Familien mit Migrationshintergrund und potenziellen Sprachbarrieren besonders unterstützen sollten.

Projektleitung an der H-BRS

Prof. Dr. Paul G. Plöger

Autonome Systeme
Vorsitzender Prüfungsausschuss Master Autonomous Systems
b-it Director
Prof. Dr. Paul G. Plöger
E-Mail: 
paul.ploeger [at] h-brs.de

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Geldgeber

Kooperationspartner