Pflege von Angehörigen

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Gute Informationen können helfen, eine schwierige Situation zu gestalten und zu verbessern. Die Übernahme der Pflege eines Angehörigen bringt häufig vielfältige Veränderungen der persönlichen Lebensumstände mit sich. Körperliche und seelische Belastungen entwickeln sich und bringen pflegende Familienangehörige an ihre Grenzen.

Erschwerend kommt hinzu, dass die Hauptpflegeperson immer häufiger berufstätig ist und Lösungen für diese Doppelbelastung gefunden werden müssen.

Viele Fragen beschäftigen Angehörige aber bereits im Vorfeld einer Pflegesituation. Hierzu hat die Beratungsstelle HELP eine Notfallmappe zusammengestellt, die Sie sich auf dieser Seite herunterladen können.

Im Wesentlichen enthält diese Mappe Formulare, auf denen Sie privat Informationen eintragen können, die in einem gesundheitlichen Notfall für Sie und ihre Angehörigen von Bedeutung sein können. Das umfasst persönliche und medizinische Daten sowie Vorsorgevollmachten und Verfügungen. Im Notfall sind die wichtigsten Informationen schnell griffbereit und das weitere Handeln wird erleichtert.

Für Informationen oder ein vertrauliches Beratungsgespräch zum Thema Pflege von Angehörigen, steht Ihnen die  Mitarbeiterin der Beratungsstelle HELP zur Verfügung.

Zu Ihrer Unterstützung bieten wir Ihnen auf dieser Seite noch einige weitere Informationen zum Thema Pflege.

Bundesfamilienministerium

Bundesministerium für Gesundheit

  • Die Broschüre "Ratgeber Pflege" des BMG  ist in der Beratungsstelle HELP  erhältlich.

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales in NRW

Wohnberatungsstellen:

BMG-Broschüren:

Demenz-Servicezentren:

Landesstelle Pflegende Angehörige

Verbraucherzentrale NRW

Deutsche Alzheimer Gesellschaft

Pflege und Soziales