SMart OptOelectronic swiTcH (SMOOTH) - Intelligenter Sicherheitsschalter für Produktionsmaschinen

SMOOTH: SMart OptOelectronic swiTcH - Intelligenter Sicherheitsschalter für Produktionsmaschinen
Fachbereiche und Institute: 
Informatik, Institut für Sicherheitsforschung
Von: 
01.09.2010
to
31.10.2011

Projektbeschreibung

Beim Maschinenbau ereignen sich immer wieder schwere Unfälle in Form von abgerissenen Fingern, weil häufig entgegen der Unfallverhütungsvorschriften  bei der Arbeit an Ständerbohrmaschinen Kevlar-Handschuhe getragen werden.

Die Forschungsgruppe um Prof. Nobert Jung hat ein berührungslos arbeitendes Hauterkennungs-Sensorsystem als ergänzende Schutzeinrichtung an Kreissägen entwickelt. Dieser Sensor erkennt die "spektrale Signatur" eines Materials, kann also Haut vom Material der Sicherheitshandschuhe und verschiedenen Werkstoffen von einander unterscheiden.

Von der Berufsgenossenschaft Metall in Stuttgart kam die Anregung, eine geeignete Anpassung des vorhandenen Sensorsystems für die Absicherung an Ständerbohrmaschinen vorzunehmen.In der Folge wurde der Prototyp entwickelt, der nun, gefördert durch das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi), in Kooperation mit der K.A. Schmersal GmbH in Wuppertal zum Serienprodukt weiterentwickelt werden soll.

Das Schutzsensorsystem beinhaltet eine Anlaufsperre: Die Maschine kann nicht mit Handschuhen gestartet werden, sonst erfolgt ein optisches Warnsignal.Die Optoelektronik wurde in einen konventionellen zweipoligen Taster eingebaut. Dabei wird einer der Kontakte erst nach Erkennung eines Fingers durch den Mikroprozessor geschaltet. Mehrere Ständerbohr­maschinen wurden dann derart umgerüstet und die ein- oder zweistufigen elektromechanischen Schalter durch diesen neuartigen Taster mit einer entsprechenden Schützkombination ersetzt. Gleichzeitig wurde ein zusätzlicher elektromecha­nischer Stopptaster, der die Schütze direkt ansteuert, eingebaut.Seit Sommer 2008 betreibt die Forschungsgruppe eine Feldstudie mit Prototypen des neuen Sensorsystems an drei Ständerbohrmaschinen, die in Zusammenarbeit mit dem Institut für Arbeitsschutz (IFA) umgerüstet wurden.

Projektleitung an der H-BRS

Prof. Dr. Norbert Jung

Professor für Angewandte Informatik, insbesondere sichere eingebettete Systeme
Direktor des Instituts für Sicherheitsforschung
Vorsitzender des Senats der H-BRS
Norbert Jung
E-Mail: 
norbert.jung [at] h-brs.de
E-Mail: 
senatsvorsitz [at] h-brs.de

Sankt Augustin

Prof. Dr.-Ing. Norbert Jung
Raum: 
C 279

Sankt Augustin

Institut für Sicherheitsforschung
Raum: 
K325

Geldgeber

Kooperationspartner