Systemischer Verkeimungsschutz von Wasserkreisläufen in Hypothermiegeräten mittels Ozon (HypO3zone)

fb05_bild_hypo3zone.jpg (DE)

Forschungsprojekt im Überblick

Hypothermiegeräte kommen u.a. bei Herzoperationen zum Einsatz, um das Blut der Patienten während der Operation zu erwärmen bzw. abzukühlen. Das Wasser in den Hypothermiegeräten bietet Keimen eine besonders gute Lebensgrundlage.Trotz der Verwendung eines Sterilfilters bei der Befüllung der Hypothermiegeräte ist eine wöchentliche Reinigung der Hypothermiegeräte aufgrund der Verkeimung unablässig.Der Lösungsansatz für das vorliegende Problem und damit die Aufgabe des FuE-Projektes ist die Ozonung des Wasserkreislaufes des Hypothermiegerätes.

Förderungsart

Öffentliche Forschung

Zeitraum

01.05.2020 to 30.09.2022

Projektleitung

Projektbeschreibung

Hypothermiegeräte kommen u.a. bei Herzoperationen zum Einsatz, um das Blut der Patienten während der Operation zu erwärmen bzw. abzukühlen. Das Wasser in den Hypothermiegeräten bietet Keimen eine besonders gute Lebensgrundlage.

Trotz der Verwendung eines Sterilfilters bei der Befüllung der Hypothermiegeräte ist eine wöchentliche Reinigung der Hypothermiegeräte aufgrund der Verkeimung unablässig.

Der Lösungsansatz für das vorliegende Problem und damit die Aufgabe des FuE-Projektes ist die Ozonung des Wasserkreislaufes des Hypothermiegerätes. Die Problematik der Verkeimung dieser Geräte ist in vielen Ländern der EU sowie weltweit existent.

fb05_bild_hypo3zone.jpg (DE)

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Externe Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartner

logo_innovatec_geraetetechnik_gmbh.jpg (DE)
fb05_logo_fachhochschule_dortmund.png (DE)
fb05_logo_aif.jpg (DE)

Finanzierung

bmwi_web_master_de_wbz.png