Usability in Work Safety

Usability Work Safety
Aufbau von interaktiven virtuellen Umgebungen zur Evaluierung von Usability Fragestellungen im Arbeitsschutz

Projektbeschreibung

Untersuchung der Anwenderfreundlichkeit von Sicherheitstechnik für Arbeitsmittel des gewerblichen Bereiches

Vorhabensziel: Ziel dieses Vorhabens ist primär, die Methoden und Werkzeuge für interdisziplinäre Untersuchungen der sicherheitsbezogenen Mensch-Maschine-Interaktion in einem Usability-Labor zu entwickeln. Hierbei stehen die empirische Erforschung von Gestaltungsprinzipien und die Prüfung der Gebrauchstauglichkeit (Usability) von Schutzeinrichtungen, Schutzausrüstung sowie Schutzkonzepten für Maschinen und Anlagen im Vordergrund. Im Rahmen des Projektes soll ein erster Prototyp einer interaktiven virtuellen Visualisierungsumgebung, in der Usability-Fragestellungen des Arbeitsschutzes untersucht werden können, auf der Grundlage des an der FH Bonn-Rhein-Sieg existierenden Immersion Square Visualisierungssystems entwickelt werden. Hierzu sind unter anderem Entwicklungen in den Bereichen der Detektion und Verfolgung der Kopfposition sowie der Blickrichtungsbestimmung durchzuführen. Darüber hinaus sollen exemplarisch notwendige Technologien und geeignete arbeitspsychologische Prinzipien in die Praxis des Arbeitsschutzes übertragen werden.

Aktivitäten/Methoden: Zu Beginn des Projektes wird eine umfangreiche Recherche von Anwendungsbeispielen in verschiedenen Mitgliedsbetrieben der Berufsgenossenschaften erstellt, die unterstützt wird durch einen interdisziplinären Workshop, um anwendbare Prinzipien der Usability sowie industrielle Praxisbeispiele für den Arbeitsschutz zu identifizieren.

Eine besondere Vorgehensweise dieses Projektes ist der interdisziplinäre Ansatz. Die technische Realisierung der interaktiven virtuellen Umgebung ist untrennbar an die Entwicklung von geeigneten Usability-Methoden für die Verwendung im Arbeitsschutz gekoppelt. Damit Unfallursachen bei der Mensch-Maschine Interaktion nicht nur aus technischer Sicht sondern auch aus arbeitspsychologischer Sicht analysiert werden können, sind Methoden und Werkzeug in enger Zusammenarbeit zwischen Ingenieuren und Arbeitspsychologen zu entwickeln.

Die Auswahl und Entwicklung von geeigneten Usability-Methoden ist wesentlicher Bestandteil dieses Projektes und sollen durch systematische arbeitspsychologische Untersuchungen begründet werden. Dabei soll die Technik dem Bedarf der Usability-Methoden folgen.

Projektleitung an der H-BRS

Prof. Dr. Rainer Herpers

Wissenschaftlicher Direktor des Graduierteninstituts
Direktor des Institute of Visual Computing
Professor im Fachbereich Informatik
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
E-Mail: 
rainer.herpers [at] h-brs.de

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter