Analytische Chemie und Qualitätssicherung (M.Sc.)

Der Studiengang ist im Bereich der Sicherheitsforschung, insbesondere der Lebensmittel-, Arzneimittel-, Umwelt- und Chemikaliensicherheit angesiedelt. Er vermittelt Methodenkompetenzen im Bereich der chemischen und biologischen instrumentellen Analytik. Vorlesungssprache: 50% Deutsch, 50% Englisch.

Im Überblick

Abschluss: 
Master
Standort: 
Rheinbach
Regelstudienzeit: 
4 Semester
Akkreditierung: 
Akkreditierung bis 30. September 2018
Voraussetzungen: 
Ein 1. berufsqualifizierender Hochschulabschluss mit dem Schwerpunkt Chemie, Naturwissenschaftliche Forensik oder in einem äquivalenten Studiengang mit einer Abschlussnote von jeweils mindestens 2,5. Ein Schwerpunkt Chemie ist definiert als ein berufsqualifizierender Hochschulabschluss mit mindestens 70 ECTS-Punkten aus Chemiemodulen und mindestens 20 ECTS-Punkten aus Modulen der Grundlagenfächer Mathematik, Physik und Informatik. Ein Schwerpunkt Naturwissenschaftliche Forensik ist definiert als ein berufsqualifizierender Hochschulabschluss mit mindestens 50 ECTS-Punkten aus Chemiemodulen, mindestens 20 ECTS-Punkten aus Modulen der Grundlagenfächer Mathematik, Physik und Informatik und 20 ECTS-Punkten aus Modulen des Bereichs Analytische Qualitätssicherung, Biologie und Pharmakologie und Toxikologie. Zu diesen ECTS-Angaben zählen jeweils keine Abschlussarbeiten, Praxisphasen oder vergleichbare Studienleistungen.
Sprachkenntnisse: 
StudienbewerberInnen, die keinen deutschsprachigen Schul- oder Studienabschluss haben, müssen die erforderlichen deutschen Sprachkenntnisse nachweisen (DSH 2, TestDaF-Prüfung oder äquivalente Leistung). https://www.h-brs.de/de/spz/dsh-vorbereitungskurs
Studienbeginn: 
Zum Wintersemester
Einschreibung: 
Sie können sich vom 15. Mai bis zum 15. September für den Studienbeginn zum Wintersemester bewerben.
Semesterbeitrag: 
Den aktuellen Semesterbeitrag erfahren Sie unter: https://www.h-brs.de/de/gebuehren