Technik-Videos von und für Mädchen als Forschungsgegenstand und -methode

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Technik statt BibisBeautyPalace: Schülerinnen produzieren Technik-Videos, lassen sie von Mädchen evaluieren und klären, was Technikberichterstattung für Mädchen attraktiv macht.
Von: 
01.09.2019
to
31.07.2022

Projektbeschreibung

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Mädchen beim Forschen. Foto: Paulina Zacharias (H-BRS "Get-Together"-Ferienprojekt)

Technik wird in unserer Gesellschaft immer noch eher mit Männern und ihrer Lebenswelt in Verbindung gebracht. Dies spiegelt sich in den Frauen- und Männeranteilen der ingenieurwissenschaftlichen Studiengänge wider. Deutsche Hochschulen fallen im internationalen Vergleich sogar durch einen unterdurchschnittlichen Frauenanteil auf. Um hier gegenzusteuern setzt dieses Vorhaben bei den Medien, konkret Webvideos, und der Zielgruppe der 12- bis 16-jährigen Schülerinnen an. Unter der Fragestellung „Was macht Technikberichterstattung für junge Frauen attraktiv?“ produzieren die Schülerinnen selbst Technik-Videos, die anschließend anderen Mädchen zur Evaluation vorgelegt werden. Bereits der Produktionsprozess ist Gegenstand von Analysen und dient dazu, die Videoproduktion als qualitative Forschungsmethode auszuarbeiten. Oberstes Ziel ist es aber, Leitlinien für die Produktion von Technik-Videos zu erstellen, die Mädchen Spaß machen und Identifikationsmöglichkeiten für technische Studiengänge und Berufe bieten.

Projektleitung an der H-BRS

Prof. Dr. Susanne Keil

Journalistik
Online-Journalismus
Gender und Medien
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
E-Mail: 
susanne.keil [at] h-brs.de

Sankt Augustin

Raum: 
B 233

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter