Entwicklung einer reduktiven Behandlungsmethode zur Entfernung von Desinfektionsnebenprodukten und Xenobiotika aus Trinkwasser (ReDeX)

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Im Rahmen dieses Projekts wird eine reduktive Behandlungsmethode zur Entfernung von Desinfektionsnebenprodukten und Xenobiotika aus Trinkwasser entwickelt.
Fachbereiche und Institute: 
Angewandte Naturwissenschaften
Von: 
01.09.2019
to
31.08.2022
Förderungsart: 
Öffentliche Forschung

Projektbeschreibung

Die Aufbereitung von Trinkwasser erfolgt in vielen Regionen zu einem großen Anteil aus Oberflächenwasser, das bereits Nutzungskreisläufe durchlaufen haben kann.

Je nach Nutzung kann Abwasser aus Haushalten, der Landwirtschaft und der Industrie mit Chemikalien verschiedener Herkunft verunreinigt sein. Nach der üblichen mechanischen, chemischen und biologischen Reinigung kommt in Kläranlagen als vierte Reinigungsstufe heute verbreitet ein Oxidationsprozess zum Einsatz, um organische Verunreinigungen zu mineralisieren.

Viele Oxidationsmittel sind jedoch nicht in der Lage, stabile Chemikalien in ausreichendem Maße abzubauen. Oftmals sind halogenhaltige organische Verbin­dungen, dazu zählen insbesondere Medikamentenrückstände und Pflanzen­schutzmittel, sehr stabil und verbleiben persistent in der Umwelt und im Wasser. Weiterhin können Wasserbestand­teile sich durch oxidative Behandlung erst zu einem gefährdenden Wasser­inhaltsstoff entwickeln. Als prominentes Beispiel sei das als potentiell kanzerogen eingestufte Bromat erwähnt, das aus der oxidativen Behandlung von bromidhaltigen Wässern stammt.

Im Rahmen dieses Projekts wird eine neuartige Methode für eine reduktive Aufbereitung von Wasser untersucht, um auf diese Weise Desinfektionsnebenprodukten und Xenobiotika zu entfernen.

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Projektleitung an der H-BRS

Prof. Dr. Steffen Witzleben

Professor für Chemie, insbesondere Anorganische und Analytische Chemie
Studiengangsleiter Chemie mit Materialwissenschaften
Forschungsprofessor
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
E-Mail: 
steffen.witzleben [at] h-brs.de

Rheinbach

Raum: 
A 278

Kooperierende Professorinnen und Professoren

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Geldgeber

Kooperationspartner