FHInvest: Feldemissions-Elektronenmikroskop mit Computertomographie-System für Materialentwicklungen und Sicherheitstechnologien (FE-SEM-micro-CT)

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
FHInvest: Feldemissions-Elektronenmikroskop mit Computertomographie-System für Materialentwicklungen und Sicherheitstechnologien (FE-SEM-micro-CT)

Projektbeschreibung

Das Analysesystem eröffnet neue strategische Wege der Kooperation der Hochschulinstitute mit den Unternehmen der Region und stärkt somit entscheidend das Profil der Hochschule. Eine Vielzahl von laufenden Projekten profitieren außerordentlich von den innovativen analytischen Technologien dieses elektronenmikroskopischen Systems. Die Investition trägt auf diese Weise maßgeblich zur strategischen Weiterentwicklung der Forschungsschwerpunkte Materialforschung, Ressourcenschonung, Detektionstechnologien und Sicherheitsforschung bei.

 

Hochauflösendes Feldemissions-Rasterelektronenmikroskop mit Klimakammer, EDX und integriertem µ-CT-System sowie einem Cross-Section Polisher zur optimierten Probenvorbereitung

Am Standort Rheinbach bietet das neu geschaffene Zentrum für Angewandte Forschung umfangreiche Forschungsmöglichkeiten für gemeinsame Forschungsvorhaben mit den regionalen Partnern. Die hochauflösende elektronenmikroskopische Analyseplattform mit integrierter Computertomografie unterstützt dafür nicht nur sehr erfolgreich die laufenden Forschungsarbeiten, sondern sie stellt vielmehr eine strategische Investition zur Weiterentwicklung mehrerer Forschungsschwerpunkte dar, die das Profil der Hochschule entscheidend prägen. Zudem ermöglicht diese Investition den Ausbau der bereits guten interdisziplinären Zusammenarbeit der Institute mit den Kolleginnen und Kollegen aus dem Fachbereich Informatik, die in den Bereichen Security for Safety“ in Industrie 4.0 in den Themenfeldern E-Gates und kollaborative Robotik tätig sind.

 

Vernetzung der Entwicklung individualisierter Funktionswerkstoffe und Produkte mit hochauflösender Analysetechnik 

Die Produktions- und Entwicklungsprozesse der industriellen Projektpartner sind bereits heute geprägt durch eine starke Individualisierung der Produkte und der Kopplung von Produktion und hochwertigen Dienstleistungen. Mit diesem Investitionsprojekt sollen diese Prozesse in den Partnerunternehmen erweitert und intensiviert werden. Die Vernetzung der Entwicklungsarbeiten für individualisierte Produkte sowie die Begleitung durch eine optimierte Produktanalytik ist Basis für zukünftige Produktentwicklungen vieler Projektpartner der Branchen Funktionswerkstoffe (Keramiken und Polymere), supraleitende Materialien und Sensoren.

Das hochauflösende mikroskopische Geräte-System gestattet eine zerstörungsfreie, ortsaufgelöste und spektroskopische 3D-Untersuchung von Substanzen und erweitert somit die analytischen Möglichkeiten der Nachwuchswissenschaftler, Wissenschaftler und Industriepartner in sehr bedeutendem Umfang.

Die Investition ermöglicht aufgrund der aus gewählten Systemparameter und der optimalen Kombination der Komponenten eine einzigartige netzwerkfähige, automatisierbare Vernetzung von Probenpräparation, Visualisierung und chemischer Analytik mit den Prozessen der Produktentwicklungen der gewerblichen Projektpartner.

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Abb.1: Individualisierte medizinische Produkte in funktionalisierten Keramiken (WZR ceramic solutions GmbH)
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Abb.2: Ablagerungen auf einer Elektrode zur Wasseraufbereitung (Innovatec Gerätetechnik GmbH)

Förderung strategischer Investitionen an Fachhochschulen (FHInvest)

Im Rahmen der Fördermaßnahme FHInvest unterstützt das BMBF Fachhochschulen, die ihr Forschungsprofil bzw. einen Forschungsschwerpunkt mit Hilfe von Investitionsprojekten zur Bereitstellung und Anwendung von Forschungsgeräten, Forschungsanlagen oder Demonstratoren ausbauen wollen. Dies stärkt die Attraktivität der Ausbildung forschungsstarker, hochqualifizierter Fachkräfte, dient der Verbesserung der Forschungskooperationen, insbesondere mit kleinen und mittleren Unternehmen und steigert somit die Wettbewerbsfähigkeit der Fachhochschulen. Zur nachhaltigen Sicherung der angestrebten Stärkung des Forschungsprofils muss die Geräteinvestition bereits vorhandene Forschungsaktivitäten der Fachhochschule unterstützen.

Projektleitung an der H-BRS

Prof. Dr. Steffen Witzleben

Professor für Chemie, insbesondere Anorganische und Analytische Chemie
Studiengangsleiter Chemie mit Materialwissenschaften
Studiengangsleiter Materials Science and Sustainability Methods
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
E-Mail: 
steffen.witzleben [at] h-brs.de

Rheinbach

Raum: 
A 278

Geldgeber

Kooperationspartner