eTa - effiziente Transportalternativen

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Die Energieeffizienz von Fahrzeugen und insbesondere auch nicht-klassischen Fahrzeugkonzepten wird in diesem Vorhaben unter unterschiedlichen Schwerpunkten untersucht.

Projektbeschreibung

Der Ausbau nachhaltiger Elektromobilität ist eine der gesellschaftlichen Herausforderungen
unserer Zeit, die im Forschungsprojekt eTa aufgegriffen wird.

Die Energieeffizienz von Fahrzeugen wird in Vorhaben zur Aerodynamik sowie zu optimierten Betriebsstrategien adressiert. Dabei stehen insbesondere auch nicht-klassische Fahrzeugkonzepte im Fokus. Alternative Mobilitätskonzepte, die auf nicht-fossilen Energieträgern basieren, benötigen neue Versorgungsstrukturen. Der optimierte Ausbau von Ladeinfrastruktur ist daher ein weiteres Thema. Doch auch das beste Mobilitätskonzept ist nutzlos, wenn es nicht von der Gesellschaft akzeptiert und von Politik und Wirtschaft umgesetzt wird. Daher stellen Akzeptanzfragestellungen ein zentrales Element von eTa dar, das weiter ausgebaut werden soll.

Ausgehend von der Notwendigkeit zur Reduktion des Energieverbrauchs werden folgende Bereiche vorrangig adressiert:

  1. Effizienz von Fahrzeugen
  2. Alternative Mobilitätskonzepte
  3. Effizienz von Mobilitätskonzepten
  4. Technik-Akzeptanz

Insbesondere adressieren wir hierbei Fragestellungen, die sich erst aus der kombinierten Betrachtung dieser Themenkomplexe ergeben, und die in klassischen Betrachtungsweisen nicht vollständig beantwortet werden. Beispiele hierfür sind die

  • Optimierung von Hybrid-Steuerungen für Muskel-elektrische hybride Leichtfahrzeuge
  • und die Untersuchung der Aerodynamik ultraleichter Fahrzeuge, bei denen die Ergebnisse aus klassischen Windkanalversuchen oftmals nicht mit Ergebnissen aus der Praxis übereinstimmen.

Weitere Themen, mit denen wir uns beschäftigen, sind

  • vorausschauende Betriebsstrategien für Elektro-Verbrennungs-Hybridfahrzeuge und Verlustoptimierung im Antriebsstrang,
  • die Optimierung der Standortverteilung von Ladestationen, sowie
  • die Akzeptanz alternativer Mobilitätskonzepte.

Projektleitung an der H-BRS

Prof. Dr. Alexander Asteroth

Professor für Theoretische Grundlagen der Informatik
Geschäftsführender Direktor des Instituts TREE
Sprecher der Arbeitsgruppe Effiziente Mobilität
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
E-Mail: 
alexander.asteroth [at] h-brs.de

Sankt Augustin

Raum: 
A 022.3

Kooperierende Professorinnen und Professoren

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Geldgeber

Kooperationspartner