Ringvorlesung

"Zwischenrufe zur Sozialpolitik"
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
colourbox

Unter diesem Titel startete im Sommer 2018 eine neue semesterübergreifende Ringvorlesung am Fachbereich Sozialpolitik und Soziale Sicherung, die Ideen und Impulse zur Sozialpolitik diskutiert.

Ob Bürgerversicherung, bedingungsloses Grundeinkommen oder digitale Innovationen – alle sozialpolitischen Ideen und Entwicklungen mit weitreichenden potenziellen Auswirkungen kommen auf den Prüfstand. Scharfsichtige Analysen, innovative Reformvorschläge und theoretische Reflexionen zur Sozialpolitik finden hier einen Raum und ergänzen das Curriculum des neuen Bachelorstudiengangs "Nachhaltige Sozialpolitik". Abseits gängiger institutioneller Pfadabhängigkeiten von Sozialpolitik und festgefahrener sozialpolitischer Kontroversen, werden neue und unkonventionelle gesellschaftspolitische Perspektiven eröffnet und diskutiert.

Kommende Veranstaltungen:

Dauerbaustelle Gesundheitsreform?

Warum sind die Reform und Steuerung des Gesundheitswesens eine politische Daueraufgabe? Mit welchen Herausforderungen und Fehlentwicklungen wird das deutsche Gesundheitssystem konfrontiert? Und welche zukünftigen Lösungsansätze und Perspektiven gibt es?

Franz Knieps, Vorstand des BKK Dachverbandes e.V., wird als Jurist und Krankenversicherungsexperte im Rahmen seines Vortrags „Herausforderungen und Reformperspektiven der Gesundheitspolitik“ diesen Fragen näher auf den Grund gehen und von seinen Erfahrungen aus seiner Tätigkeit als Abteilungsleiter im Bundesministerium für Gesundheit unter Ministerin Ulla Schmidt berichten.

Termin: Freitag, 07.06.2019, 11:00 – 12:30 Uhr, Hörsaal 3 Hauptgebäude Sankt Augustin

Die Vorträge sind kostenfrei. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen mit den Referentinnen und Referenten – auch kontrovers - zu diskutieren.

 

Vergangene Veranstaltungen:

Die Rolle von Utopien für die Sozialpolitik

Den Auftakt machte Prof. Dr. Remi Maier-Rigaud am 10.7.2018 mit einem Vortrag zum Thema „Die Rolle von Utopien für die Sozialpolitik“. Er fragte dabei nach dem Orientierungswert von positiven Utopien, aber auch von Dystopien für die praktische Sozialpolitik. Die Kleinteiligkeit vieler sozialpolitischer Reformen erfordere positive utopische Orientierungspunkte, so seine These.

Reizendes Anreizdenken in der Sozialpolitik

Prof. Dr. Gisela Kubon-Gilke von der Evangelischen Hochschule Darmstadt hinterfragte in ihrem Vortrag am 15.11.2018 über „Reizendes Anreizdenken in der Sozialpolitik. Anmerkungen zur nötigen sozialpsychologischen Basis sozialpolitischer Überlegungen“ die zuweilen dominante ökonomische Perspektive auf sozialpolitische Maßnahmen.

Gutes tun und Geld verdienen?

Einen anderen Trend, nämlich den, sozialen und finanziellen Return on Investment gleichzeitig zu denken und zu fordern, debattierte Dr. Philipp Degens von der Universität Hamburg in seinem Vortrag am 10.01.2019 zum Thema „Gutes tun und Geld verdienen? Philanthrokapitalismus und wohlfahrtsstaatlicher Wandel“.

Manche Veranstaltungen finden in der kleinen Aula der Steyler Mission, Arnold-Janssen-Str. 32, 53757 Sankt Augustin, statt.

Eine Wegbeschreibung zur Steyler Mission finden Sie hier:
http://www.steyler-mission.de/de/mission-wir/so-finden-sie-uns.php

07.06.2019 Franz Knieps: "Dauerbaustelle Gesundheitsreform?"

10.01.2019 Dr. Degens: „Gutes tun und Geld verdienen? Philanthrokapitalismus und wohlfahrtsstaatlicher Wandel“

15.11.2018 Prof. Dr. Kubon-Gilke: „Reizendes Anreizdenken in der Sozialpolitik. Anmerkungen zur nötigen sozialpsychologischen Basis sozialpolitischer Überlegungen“

10.07.2018 Prof. Dr. Maier-Rigaud: „Die Rolle von Utopien für die Sozialpolitik“